Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Fahrradfahren am Sund soll sicherer werden
Vorpommern Stralsund Fahrradfahren am Sund soll sicherer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 14.02.2015
Sogenannte Schutzstreifen für Radfahrer soll es zukünftig an weiteren Stellen in der Stralsunder Hansestadt geben. Quelle: Verena Bosselt/oz-Archiv
Anzeige
Stralsund

Ärger über unübersichtliche Regeln für Radfahrer in Stralsund. In das Chaos will die Stadtverwaltung jetzt Ordnung bringen und auf mehreren Straßen sogenannte Schutzstreifen markieren, mit denen Radler einen eigenen Bereich auf der Fahrbahn bekommen. „Grundsätzlich gilt, dass wir Fahrradfahrer sicher auf der Straße führen wollen“, sagt Stephan Bogusch, Leiter der Abteilung Straßen und Stadtgrün im Bauamt.

Ein Durcheinander aus Straßen, Geh- und Radwegen, bei dem vielen Leuten nicht klar ist, wer nun eigentlich wo fahren darf, soll künftig vermieden werden.

Anzeige

Geplant sind solche Schutzstreifen unter anderem auf dem Knieperwall, auf dem Carl-Heydemann-Ring zwischen Damaschkeweg und Alte Richtenberger Straße sowie für den Tribseer Damm, die Karl-Marx-Straße und die Barther Straße.

Eine Übersichtskarte mit den schlecht oder nur eingeschränkt befahrbaren Radwegen in der Hansestadt sowie den geplanten Änderungen finden Sie in der Wochenendausgabe Ihrer Stralsunder OSTSEE-ZEITUNG.



OZ

Neue Debatte um eine alte Anlage: Der Umgang mit dem Obelisken ist weiterhin unklar - Sowjetdenkmal am Neuen Markt: Kirche setzt auf Kompromiss
13.02.2015