Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Fans pritschen mit den Stralsunder Wildcats
Vorpommern Stralsund Fans pritschen mit den Stralsunder Wildcats
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
22:27 07.01.2019
„Aufschlag 2019“: Noemi Groth pritscht einen Volleyball zurück zu Wildcat Bentje Bornath. Quelle: fotos: Horst Schreiber
Anzeige
Stralsund

Aufgeregt wartet Noemi Groth hinter drei anderen Mädchen, bis sie an der Reihe ist und von Wildcat Bentje Bornath behutsam einen Volleyball zugeworfen bekommt. Auf Zehenspitzen und mit gestreckten Armen pritscht die Sechsjährige das Spielgerät zur Zweitliga-Spielerin zurück, die Noemi für das Zuspiel lobt. Die junge Volleyballerin war eine von vielen Fans, die am Sonnabend die Chance nutzen, um mit den Stralsunder Wildcats in der Diesterweghalle zu trainieren. „Die Erwärmung war am anstrengendsten“, berichtet Noemi nach der anderthalbstündigen Übungseinheit im Rahmen des „Aufschlag 2019“.

Nach gemeinsamen spielerischen Einlaufen und Ballgewöhnung unter der Leitung von Wildcats-Trainer André Thiel verteilten sich die Schnupper-Volleyballer nach Größe und Spielniveau auf drei Feld, auf denen die Bundesliga-Spielerinnen als Übungsleiterinnen agierten. So duellierten sich Leo Lebing (14) im „Team Lene“ um Wildcats-Kapitänin Lene Scheuschner und Philipp Schulz (13) im „Team Birte“ um Außenangreiferin Birte Kaschützke. Die beiden Jungs trainieren dreimal pro Woche im U-16-Team des Stralsunder VV. „Es hat echt Spaß gemacht, mit den Wildcats zu spielen“, fand Leon, der mit Philipp beim „Aufschlag 2020“ wieder dabei sein will.

Anzeige

Im Siegerteam von Leo war auch Shari Groth. Das VC-Talent ist ein Volleyball-Vorbild für ihre Schwester Noemi. Doch das absolute Idol der Sechsjährigen ist eine andere. „Laura (Kurtze, Anm. d. Red.) ist meine Lieblingsspielerin. Sie kann sehr gut spielen und ist besonders hübsch“, meint Noemi aufgeweckt.

Die Eindrücke vom Fan-Training mit den Stralsunder Wildcats

Für Vorbild Kurtze, die mit Anne Krohn und Paula Wedekind die Volleyball-Männer beim „Aufschlag“ forderte, war die Fan-Einheit eine kurze Abwechslung vom Trainingsauftakt 2019. Denn bereits am Freitag bat Trainer Thiel die Wildcats zum ersten Mannschaftstraining im neuen Jahr. Und das hatte es gleich in sich, denn Ligakonkurrent BBSC Berlin reiste an die Küste und feilte gemeinsam mit den Stralsunderinnen am Freitagabend und Sonnabendvormittag an Technik und Taktik. Nach dem „Aufschlag 2019“ testeten die beiden Bundesligisten in einem Freundschaftsspiel ihre Form.

Gegen die Berlinerinnen gewannen die Wildcats alle vier vereinbarten Sätze klar. Für Thiel ein gelungener Start ins Jahr: „Mit dem Paket – zwei Trainings und das Spiel – bin ich zufrieden. Wir konnten unseren Rhythmus finden und bekamen viele Ballkontakte.Wir müssen aber noch an individuellen Sachen arbeiten. Unser Niveau in Annahme und Angriff muss stabiler werden.“

Wie stabil das Niveau der Mannschaft ist, wird sich bereits am Wochenende zeigen. Dann starteten die Wildcats beim Tabellenzweiten DSHS SnowTrex Köln in die Zweitliga-Rückrunde.

Horst Schreiber

Anzeige