Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Festakt 25 Jahre Wasser- und Schifffahrtsamt
Vorpommern Stralsund Festakt 25 Jahre Wasser- und Schifffahrtsamt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 10.10.2015
Der Leiter des Bauhofes im Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund, Manfred Cygan, arbeitet auf dem Tonnenhof des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Stralsund an Solarkompaktaufsätzen von beleuchteten Fahrwassertonnen. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Stralsund

Lübeck und Stralsund werden gleichberechtigte Standorte für die Leitung des künftigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Ostsee sein. Das versicherte der Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Hans-Heinrich Witte am Freitag während der Festveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen des Wasser- und Schifffahrtsamts Stralsund auf dem Dänholm.

„Wir werden im kommenden Jahr damit beginnen, das Amt in Stralsund mit dem in Lübeck zusammenzuführen“, erklärte er. Der Schiffsverkehr auf der deutschen Ostsee werde dann zentral gesteuert. Witte wörtlich: „Wir werden die Ostsee in einer Hand haben. So, wie es sich gehört.“

Anzeige

Mit der Verschmelzung der beiden Ämter werde es keinen weiteren Personalabbau geben. Witte geht davon aus, dass mit der neuen Struktur die Effizienz steige.

Holger Brydda, Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Stralsund, hatte am Freitag zu dem Festakt auf dem Dänholm etwa 300 Gäste begrüßt. Unter ihnen befand sich auch Falk Meyer, der von 1990 bis 2003 das Wasser- und Schifffahrtsamt leitete und wesentlichen Anteil am Aufbau der Behörde in der Hansestadt hatte.

In seinem Grußwort hob Stralsunds Oberbürgermeister Alexander Badrow auch Meyers außerordentliche ehrenamtliche Engagement für die Stadt hervor, wofür ihm 2012 die Ehrenbürgerschaft verliehen worden war.

Badrow verlas außerdem ein Grußwort von Angela Merkel (CDU) in ihrer Funktion als Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Vorpommern-Rügen.

Außerdem sprachen während des Festaktes neben Präsident Hans-Heinrich Witte der Staatssekretär aus dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz von MV, Peter Sanftleben, die Stralsunder Bundestagsabgeordnete Sonja Steffen (SPD), Dietmar Eifler (SPD), Landtagsabgeordneter und Bürgermeister von Steinhagen, der Landrat von Vorpommern-Rügen, Ralf Drescher (CDU) und der Geschäftsführer der Hafenentwicklungsgesellschaft Rostock, Gernot Tesch.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund ist mit der deutschen Einheit aus dem Seefahrtsamt und dem Seehydrographfischen Dienst der DDR hervorgegangen. Es ist zuständig von der polnischen Grenze bis zum Leuchtturm Buk bei Kühlungsborn.



Jens-Peter Woldt

09.10.2015
09.10.2015