Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Fischbrötchen-Krieg: Vize-OB sagt aus
Vorpommern Stralsund Fischbrötchen-Krieg: Vize-OB sagt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 27.11.2014
Stralsunds Vize-OB Dieter Hartlieb sagt vor dem Landgericht aus.
Stralsunds Vize-OB Dieter Hartlieb sagt vor dem Landgericht aus. Quelle: Alexander Müller
Anzeige
Stralsund

Vor dem Landgericht Stralsund hat Vize-OB Dieter Hartlieb am Mittwoch den Überfall auf ihn im Sommer 2012 geschildert. Der 56-Jährige beschrieb den Täter als sehr brutal. „Ich hatte Angst, dass er mir das Gehirn aus dem Schädel schlägt“, sagte er an Tag zwei des Prozesses um den sogenannten Fischbrötchen-Krieg.

„Ich wollte schreien — ‘Was wollen Sie von mir?‘ — aber es prasselten nur weitere Schläge auf mich ein. Er ist fast medizinisch genau vorgegangen. Erst schlug er auf den Kopf, danach auf die Kniegelenke, dann auf die Fersen, schilderte Hartlieb im Gerichtssaal.

Der Staatsanwalt wirft einem der drei Angeklagten vor, für die Tat verantwortlich zu sein. Weil der Schläger während des Angriffs eine Maske trug, konnte ihn Hartlieb jedoch nicht zweifelsfrei mit dem Mann auf der Anklagebank in Verbindung bringen.

Der Überfall ist Teil einer Serie der Gewalt, die Stralsund im Jahr 2012 erschütterte und mit der nach Ansicht der Ankläger die Vergabe von Konzessionen für Fischbrötchen-Kutter beeinflusst werden sollte. An diesen Entscheidungen war Hartlieb als Dezernent für Sicherheit und Ordnung maßgeblich beteiligt.


Video: Stralsunder Fischbrötchen-Krieg erneut vor Gericht



Alexander Müller