Freudentränen! OZ-Leser sammeln mehr als 50 000 Euro für Stralsunder Tafel
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Freudentränen! OZ-Leser sammeln mehr als 50.000 Euro für Stralsunder Tafel
Vorpommern Stralsund

Freudentränen! OZ-Leser sammeln mehr als 50 000 Euro für Stralsunder Tafel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 24.12.2020
Schulleiter Thorsten Stück und Sozialarbeiterin Sophia Witte vom Sonderpädagogischen Förderzentrum Stralsund schauten mit einem selbst gebastelten Spendenscheck über 1600 Euro für den neuen Kühltransporter der Tafel vorbei. Schüler des Förderzentrums hatten für Weihnachten gebastelt und die Basteleien gegen eine kleine Spende abgegeben.
Schulleiter Thorsten Stück und Sozialarbeiterin Sophia Witte vom Sonderpädagogischen Förderzentrum Stralsund schauten mit einem selbst gebastelten Spendenscheck über 1600 Euro für den neuen Kühltransporter der Tafel vorbei. Schüler des Förderzentrums hatten für Weihnachten gebastelt und die Basteleien gegen eine kleine Spende abgegeben. Quelle: Christian Rödel
Anzeige
Stralsund

Gerade in der durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägten und für viele nicht leichten Adventszeit, haben die Leser der OSTSEE-ZEITUNG ein großes Herz für die Arbeit der 23 Ehrenamtler der Stralsunder Tafel zur Versorgung bedürftiger Menschen bewiesen. Das zeigt das überwältigende Spendenergebnis der diesjährigen OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“. 50 094,96 Euro waren am späten Nachmittag vor Heiligabend auf dem Spendenkonto eingegangen.

Zum ersten Advent hatte die OZ-Lokalredaktion Stralsund ihre Leser aufgerufen, den Träger der Tafel, den DRK-Kreisverband Rügen-Stralsund, bei der Beschaffung eines neuen Kühltransporters zu unterstützen. Dem älteren der beiden Tafelfahrzeuge hatte der Zahn der Zeit sehr zugesetzt. Der alte Ford konnte nur noch mit großem Aufwand seiner Arbeit nachkommen, täglich die 33 Märkte, Discounter und Bäckereien in und um Stralsund anzufahren, um die Lebensmittelspenden für die 800 Tafelkunden schnell und ausreichend gekühlt ans Ziel zu bringen.

Spendenziel deutlich übertroffen

Jetzt steht fest: Der neue Transporter kann gekauft werden. Und nicht nur das. Da das Spendenziel von 40 000 Euro deutlich übertroffen wurde, kann das zusätzliche Geld dafür eingesetzt werden, den Unterhalt und den Betrieb des neuen Transporters noch für eine Weile aus dem Spendentopf zu finanzieren. „Das hilft uns, Mittel aus dem Tafeletat für andere Aufgaben der Einrichtung einzusetzen“, sagte André Waßnick, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes, hocherfreut und dankte allen OZ-Lesern für ihr großes Engagement.

Ihr Newsletter für Stralsund und Umgebung

News, Tipps und Maritimes aus der Hansestadt Stralsund und dem pommerschen Umland. Jede Woche Mittwoch gegen 18 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Die Spendenbereitschaft war in diesem Jahr wirklich enorm“, sagt Kay Steinke, Leiter der Stralsunder OZ-Lokalredaktion. „Ich bin sehr beeindruckt, wie unsere Leser in dieser schwierigen Zeit zusammenstehen und sich sozial engagieren. Als wir vor dem Start der Aktion diese hohe Summe von 40 000 Euro erfahren haben, haben wir nicht geglaubt, diese erreichen zu können. Dennoch haben wir es gemeinsam mit den OZ-Lesern geschafft – und eine der höchsten Spendensummen für Stralsund erreicht, seitdem es ’Helfen bringt Freude’ gibt. Dafür möchte ich Ihnen allen danken. Zudem möchte ich das Engagement von Jörg Mattern hervorheben, der die OZ-Aktion jetzt seit 10 Jahren für die Stralsunder betreut. Redakteur Mattern und DRK-Kampagnen-Manager Burkhard Päschke sind 2020 quasi ein kongeniales Team gewesen.“

Dank Sparkasse und Förderzentrum noch 50 000 Euro-Marke geknackt

Zum Schluss der Weihnachtsaktion hatte die Sparkasse Vorpommern mit einem Spendenscheck über 1500 Euro das Ergebnis noch einmal erhöht. Christine Strohmeyer, Filialleiterin des Geldinstituts, sagte: „Wir als Sparkasse unterstützen traditionell die Arbeit der neun Tafeln in unserem Einzugsgebiet.“ Neben dem Scheck für den Transporter kündigte sie an, dass in diesen Tagen noch eine Spende über 4000 Euro für die Arbeit der Stralsunder Tafel überwiesen werde.

Christine Strohmeyer von der Sparkasse Vorpommern überreichte zum Abschluss der OZ-Weihnachtsaktion im Beisein von OZ-Redakteur Jörg Mattern einen Spendenscheck über 1500 Euro für den neuen Kühltransporter der Stralsunder Tafel an Tafelleiterin Kornelia Uschmann und André Waßnick, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes (v.l.). Quelle: Christian Rödel

Insgesamt unterstützt die Sparkasse Vorpommern damit die neun Tafeln, die ihre Arbeit ausschließlich aus Spenden finanzieren, mit 31 400 Euro, um deren Arbeitsbedingungen vor Ort weiter zu verbessern.

Viele kleine Spender halfen

Eine überglückliche Kornelia Uschmann freute sich vor allem über die breite Unterstützung der Spender während der OZ-Weihnachtsaktion. „Beim Blick auf den Kontostand, der jeden Tag weiter in die Höhe geschnellt ist, habe ich mich sehr darüber gefreut, dass neben den großen Spenden Stralsunder Unternehmen auch so viele Privatpersonen mit kleinen und hohen Beiträgen die Anschaffung unseres neuen Kühltransporters unterstützt haben“, sagte die Tafelchefin während der kleinen Bilanzveranstaltung zu „Helfen bringt Freude“.

Freudentränen bei Check-Übergabe

Und dann flossen reichlich Freudentränen, als Schulleiter Thorsten Stück und Sozialarbeiterin Sophia Witte vom Sonderpädagogischen Förderzentrum Stralsund mit einem selbst gebastelten Spendenscheck über 1600 Euro vorbeischauten. „Die Mädchen und Jungen aus den 5. bis 9. Klassen unserer Schule haben viele kleine Sachen gebastelt, die sich zu Weihnachten verschenken lassen.

Diese wurden dann an einem Stand vor dem Einkaufsmarkt Markant in Knieper Nord gegen eine kleine Spende an alle Interessenten abgegeben, die noch etwas Passendes zum Fest gesucht haben“, sagt Sophia Witte. Und da sie aus der Zeitung von der OZ-Weihnachtsaktion und den Sorgen der Tafel wegen des alten Kühltransporters erfahren hatte, war sie sich mit den Kindern schnell über das Spendenziel einig geworden.

Die Höhe der Spendensumme ist nicht nur Beleg dafür, wie viel die Schüler gebastelt haben, sondern auch für die große Resonanz, die sie damit bei den Besuchern ihres Standes erreichten. Aus Sicht von Schulleiter Thorsten Stück hat diese Bastel- und Spendenaktion den beteiligten Mädchen und Jungen nicht nur viel Spaß gemacht. „Sie haben vielmehr gesehen, dass ihre Arbeit von den Spendern sehr wertgeschätzt worden ist“, so Stück. Für ihn hat Sophia Witte gemeinsam mit den Lehrern des Förderzentrums mit dieser Aktion ein breites gesellschaftliches Engagement an der Schule entfacht.

Kornelia Uschmann versprach daraufhin spontan: „Wenn der neue Kühltransporter bei uns angekommen ist, dann besuchen wir das Förderzentrum mal mit dem Auto, an dem auch die Kinder so großen Anteil haben, und dann erzählen wir, was wir in der Stralsunder Tafel machen.“

Von Jörg Mattern und Kay Steinke