Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Giftige Pflanze breitet sich in Vorpommern-Rügen aus
Vorpommern Stralsund Giftige Pflanze breitet sich in Vorpommern-Rügen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 26.09.2016
So schön das Jakobs-Kreuzkraut blüht, so gefährlich ist es für Weidetiere.
So schön das Jakobs-Kreuzkraut blüht, so gefährlich ist es für Weidetiere. Quelle: Lutz Rößler
Anzeige
Stralsund/Ribnitz-Damgarten/Grimmen/Bergen

Der Landkreis Vorpommern-Rügen warnt vor einer immer größer werdenden Gefahr auf den Wiesen und Weiden zwischen Ribnitz-Damgarten und Bergen (Vorpommern-Rügen). Das sogenannte Jakobs-Kreuzkraut habe sich in diesem Jahr besonders stark ausgebreitet. „Wegen ihrer Giftigkeit für Weidevieh wird es besonders von Tierhaltern gefürchtet“, sagt Ute Schmidt aus dem Sachgebiet Landschaftsplanung/Landschaftspflege der Kreisverwaltung.

Zuletzt habe es vermehrt Anrufe in der Kreisverwaltung von besorgten Bürgern gegeben, die sich über die Gefahren der Giftpflanze informieren wollten. „Es scheint mehr Jakobs-Kreuzkraut zu geben“, so Ute Schmidt.

Bereits im Frühjahr hatte das Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommerns vor den Gefahren des Jakobskreuz-Krautes gewarnt. In Westmecklenburg sind in diesem Jahr vier Weiden gesperrt worden. Zwei davon sind noch gesperrt.

So harmlos und leuchtend die gelbe Blüte der Pflanze erscheint, so tückisch kann sie sein. Das Jakobs-Kreuzkraut enthält sogenannte Pyrrolizidin-Alkaloide. Diese selbst seien an sich nicht akut giftig, werden aber im Körper zu den sehr viel giftigeren Pyrrolen.

Robert Niemeyer

Mehr zum Thema
Stralsund/Bergen - Das Kreuz mit dem Kraut

Die Gefahr wächst gelb: Das giftige Jakobskreuzkraut breitet sich in Vorpommern-Rügen immer stärker aus

27.09.2016

Die Gefahr wächst gelb: Das giftige Jakobskreuzkraut breitet sich in Vorpommern-Rügen immer stärker aus

27.09.2016