Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Grundstein für neue Sporthalle: Franzburg investiert 2,2 Millionen
Vorpommern Stralsund Grundstein für neue Sporthalle: Franzburg investiert 2,2 Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 29.07.2019
Wirtschaftsminister Harry Glawe (l.) und Bürgermeister Dieter Holder legten am Montag den Grundstein für eine neue Schulsporthalle in Franzburg. 2,2 Millionen Euro werden investiert. Sie werden tatkräftig unterstützt vom sechsjährigen Matheo. Quelle: Ines Sommer
Franzburg

Große Ehre für den kleinen Matheo. Der Junge, der gerade bei seiner Oma in Franzburg als Ferienkind zu Besuch ist, legte am Montag den Grundstein für eine weitere Riesen-Investition in der Stadt an den Hellbergen. Wirtschaftsminister Harry Glawe und Bürgermeister Dieter Holder (beide CDU) hatten den Kleinen mal kurzerhand zu ihrem Gehilfen auserkoren – bei einer 2,2 millionenschweren Investition kann man das schon mal machen.

Sechsjähriger stiehlt den Großen die Show

Und auch wenn der Sechsjährige gar nicht recht wusste, in welcher wichtigen Zeremonie er plötzlich die Hauptrolle spielte, machte er stolz mit. Da wurde zunächst mal die Zeitkapsel befüllt. Dieter Holder hatte ein paar Geldstücke aus dem Portmonee geholt –und Matheo steckte sie in die Schatulle, bis sein Ärmchen nicht mehr zu sehen war. Nachdem auch die Montag-Ausgabe der OSTSEE-ZEITUNG mit in den Behälter gewandert war, stieg das Trio hinab in die Baugrube, um das Ganze im Boden zu versenken.

Wirtschaftsminister Harry Glawe (l.) und Bürgermeister Dieter Holder befüllten die Zeitkapsel –auch mit der aktuellen OZ. Quelle: Ines Sommer

„Es ist schon dem Drängen des Bürgermeisters, aber auch der guten Arbeit in Verwaltung und Stadtvertretung zu verdanken, dass wir jetzt hier stehen und nach der millionenschweren Sanierung der Schule nun auch den Grundstein für eine neue Sporthalle legen. Aber diese Investition ist wichtig, um den Schulstandort langfristig zu sichern“, so Minister Harry Glawe, der sich nach dem Franzburger Festakt in den Urlaub verabschiedete.

Bürgermeister Stammgast in Schweriner Ministerien

Ja, da gibt Dieter Holder nicht eher Ruhe, bis Fördermittel fließen. In Schwerin dürfte man den CDU-Bürgermeister schon in allen Ministerien bestens kennen. Und so gibt es auch für die Sporthalle viel Geld vom Land.

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung unterstützt das Franzburger Projekt mit 1,5 Millionen Euro. Außerdem steuert das Land MV Kofinanzierungsmittel in Höhe von 173 000 Euro bei. Bleibt ein stolzer Rest von 500000 Euro, die die Stadt Franzburg berappen muss und dies im Haushalt auch berücksichtigt. Und es wird aufgrund der satten Marktlage noch ein bisschen mehr, denn die Vergabe ergab ein Plus von 75 000 Euro.

Franzburg steckt 50 000 Euro in die Ausstattung

Allein 50 000 Euro steckt Franzburg nach Fertigstellung der Ein-Feld-Sporthalle in die Ausstattung. „Dazu durften die Sportlehrer eine Wunschliste abgeben, die dann natürlich den finanziellen Möglichkeiten angepasst werden musste. Doch nach dem Rundgang mit dem TÜV stand auch fest, dass vieles nicht mehr den Din-Vorschriften entsprach. Ich denke da nur an Schwebebalken und Stufenbarren. Was zu retten war, zum Beispiel die neuen Matten oder eine Tischtennisplatte, werden wir natürlich weiter verwenden“, sagt Kerstin Martens, für das Projekt zuständige Mitarbeiterin im Amt Franzburg-Richtenberg. Und auch Schulleiterin Grit Kurtzmann erinnert sich an Aussagen von Kollegen, dass zum Beispiel die Medizinbälle noch aus den Anfangszeiten der Turnhalle stammten und damit älter sind als der älteste Sportlehrer, der die Kinder unterrichtet...

Ein-Feld-Halle mit Lichthof

Diese Zeitkapsel wurde im Boden versenkt. Quelle: Ines Sommer

Doch nun wird erst mal gebaut – mindestens bis August 2020, dann soll die neue Halle fertig sein. Die ist etwa 32 mal 15 Meter groß, hat ein flach geneigtes Satteldach. Der Clou ist eine liegende Lichtbandkuppel im Dachfirst. Heißt: Die Halle bekommt viel Tageslicht durch einen Lichthof. Das sieht nicht nur schick aus, sondern spart auch Strom. An den Längsseiten der Halle erschließen sich tiefer gelegene Anbauten mit einem Pultdach. Ein Teil ist für Geräteräume vorgesehen, die breitere Seite für die zweireihige Tribüne.

Und die bietet einen Zuschauerbereich mit etwa 40 Sitzplätzen. „Diese Plätze sind für jene Eltern gedacht, die ihre Kinder zum Training bringen, denn in einer ländlichen Region wie unserer müssen die meisten ja fahren. Und weil keiner mit Schuhen in die neue Halle darf, gibt es einen separaten Bereich für die Wartenden“, erklärt Bürgermeister Dieter Holder, der auch die Gelegenheit nutzte, den Baufirmen zu danken, so zum Beispiel dem Architekturbüro Fassbender, Noba SFB und IBAL aus Greifswald sowie dem Ingenieurbüro Schluss aus Levenhagen.

Franzburger Schulcampus wächst

Hinter der Tribüne entstehen Umkleide- und Sanitärräume sowie ein Vereinsraum. Die Sporthalle soll vorrangig für den Schulsport genutzt werden, aber auch an den Breitensport und an kleinere Turniere ist gedacht. Kleine Änderungen der ursprünglichen Planung waren lediglich nötig, um Zuschauerplätze, Umkleide und Sanitäranlagen auch behindertengerecht zu gestalten.

Mit sanierter Schule und neuer Sporthalle kann Franzburg dann 2020 auf einen modernen Schulcampus blicken (nur die Essenhalle muss noch etwas gemacht werden). Offensichtlich geht die Strategie der Stadt voll auf, denn die Schülerzahlen sind gestiegen – in der Grundschule von 143 auf 155, im Regionalschulteil von 230 auf 250.

Alte Sporthalle hatte nach 50 Jahren ausgedient

1969/70 wurde die Sporthalle der Schule Franzburg am Platz des Friedens gebaut. Im Februar/März 2019 kam der Abrissbagger, um Platz zu schaffen für den Neubau, der an gleicher Stelle entsteht.

Und wo machen die Kinder seitdem Sport? Da gab es Möglichkeiten in der Halle der „Schule am See“, die Größeren fanden im Fitnessstudio am Franzburger Markt ein Domizil. Aber auch die Hellberge und das Franzburger Freibad (auch gerade 50 Jahre alt geworden) gaben Raum für so manche sportliche Einheit.

Kurz vor den Ferien gab es noch gute Nachrichten für den schuleigenen Sportplatz: Über eine neue Weitsprunganlage konnten sich nämlich die Schüler der Martha-Müller-Grählert-Schule freuen. „Wir bedanken uns bei Marko Dettmann und den Mitarbeitern der Firma Straßen-, Tief- und Kanalbau für die tolle, neue Weitsprunganlage auf unserem Sportplatz. Nach den Ferien können wir die Anlage endlich nutzen“, schrieben die Grundschüler an die OZ.

Wirtschaftsminister Harry Glawe (l.) und Bürgermeister Dieter Holder legten am Montag den Grundstein für eine neue Schulsporthalle in Franzburg. Der kleine Matheo aus Berlin, der gerade zu Besuch in Franzburg ist, half emsig mit.

Ines Sommer

Zehntausende Besucher feierten mit Mägden, Edelmännern und Stadtwachen auf dem größten Volksfest in Vorpommern.

28.07.2019

Der 79 Jahre alte Vermisste ist wohlbehalten angetroffen worden. Die Polizei bedankt sich für die Mithilfe bei der Suche.

28.07.2019

Wie vielseitig und wandelbar eine Schauspielerin sein kann, zeigt auf den Stralsunder Wallensteintagen das Beispiel der „bösen Äbtissin“. Eva Medusa Gühne ist die Hauptdarstellerin des Pestumzuges. Die Stralsunder OZ hat mit ihr gesprochen.

27.07.2019