Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Hafen Stralsund: Darum wird hier jetzt der Strelasund ausgebaggert
Vorpommern Stralsund Hafen Stralsund: Darum wird hier jetzt der Strelasund ausgebaggert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 15.08.2019
Ein sogenannter Hopperbagger ist derzeit damit beschäftigt, das Fahrwasser der Ostansteuerung Stralsund wieder zu vertiefen. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Stralsund

Platz für dicke Frachter: Derzeit laufen im Fahrwasser in der Ostansteuerung Stralsund Baggerarbeiten im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamtes Stralsund. Damit soll die Solltiefe von 7,50 Meter wieder erreicht werden. In den vergangenen Jahren war die Fahrrinne mehr und mehr versandet. Damit war die Erreichbarkeit des Stralsunder Hafens für beladene Frachter immer mehr gefährdet. Etwa 75 000 Kubikmeter Boden werden mit einem sogenannten Hopperbagger, einem Laderaumsaugbagger, gefördert und zum Spülfeld nach Drigge gebracht. Dort wird der Sand über eine stationäre Spülrohrleitung in die Aufnahmepolder eingespült. Die Baukosten in Höhe von 400 000 Euro übernimmt der Bund.

Mehr lesen:

Gestohlenes Fischerboot in Stralsund entdeckt

Park and Ride in Stralsund im Test: So gut funktioniert es wirklich

Von Miriam Weber

Das Museumshaus in der Mönchstraße feiert 20. Geburtstag mit einer Festwoche. Besucher können dank der Kunst der Restauratoren den Alltag einstiger Bewohner über Jahrhunderte nachvollziehen.

15.08.2019

Im März 1945 musste Anneliese Kollig ihre Heimat auf Wollin verlassen. Monate später wurden sie und ihr zweijähriger Wolfgang zurückgeschickt. Sohn und Enkel wandern noch einmal die Strecke.

15.08.2019

Die P+R-Plätze sollen den Verkehr rund um die Altstadt entspannen – aber funktioniert das System? OZ-Reporterin Leonie Zimmermann hat es getestet.

15.08.2019