Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Marder stoppt Zug zwischen Ribnitz und Damgarten
Vorpommern Stralsund Marder stoppt Zug zwischen Ribnitz und Damgarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 17.09.2019
Ein Marder soll die Oberleitung eines Zuges derart beschädigt haben, dass eine Weiterfahrt unmöglich war. Die Attacke hat der Marder übrigens nicht überlebt.
Ein Marder soll die Oberleitung eines Zuges derart beschädigt haben, dass eine Weiterfahrt unmöglich war. Die Attacke hat der Marder übrigens nicht überlebt. Quelle: hfr
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Ein Marder hat offenbar eine Regionalbahn bei Ribnitz-Damgarten Ost am Dienstag auf offener Strecke zum Stehen gebracht. Nach Angaben der Bundespolizei sei das Tier wohlen einen Strommasten hochgeklettert. Gegen 5.45 Uhr hatte der Marder dann offenbar einen Kurzschluss verursacht.

Dadurch seien die Oberleitung und schließlich auch der Stromabnehmer der Regionalbahn beschädigt worden und der Zug kam etwa 300 Meter westlich des Bahnübergangs in der Richtenberger Straße in Damgarten zum Stehen.

Zwischen Damgarten und Ribnitz musste die Regionalbahn stoppen. Quelle: Robert Niemeyer

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ribnitz-Damgarten wurden zur Hilfe gerufen, um die zwölf Passagiere des Zuges zu evakuieren. Sie wurden zum Damgartener Bahnhof gebracht und organisierten ihre Weiterreise selbstständig. Der Zug war aus Richtung Rostock in Richtung Stralsund unterwegs.

Ein weiterer Zug aus Richtung Stralsund konnte aufgrund des durch die Regionalbahn blockierten Gleises ebenfalls nicht weiterfahren. Die Passagiere konnten am Damgartener Bahnhof die Wagen verlassen.

Die Deutsche Bahn richtete in der Folge einen Schienenersatzverkehr zwischen dem Ribnitzer und dem Damgartener Bahnhof ein. Laut einem Sprecher der Deutschen Bahn waren elf Züge betroffen, die nicht durchfahren konnten. Die Verbindungen mussten dank des eingesetzten Ersatzbusses jedoch nicht ausfallen.

Der Vorfall hatte zudem Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Weil die betroffene Regionalbahn unweit des Bahnübergangs zum Stehen kam, öffneten sich die Schranken des Bahnübergangs in der Richtenberger Straße nicht selbstständig. Die Ribnitz-Damgartener Polizei regelte vor Ort per Hand den Straßenverkehr und leitete die Fahrzeuge an den geschlossenen Halbschranken vorbei.

Das Verkehrsaufkommen auf der Strecke ist derzeit überdurchschnittlich hoch, weil hier die ausgeschilderte Umleitungsstrecke für die gesperrte B105 entlang führt. Zwischen Wiepkenhagen und Löbnitz wird die Deckschicht der Bundesstraße erneuert. Gegen 7 Uhr wurden die Bahnschranken wieder geöffnet.

Gegen 14 Uhr konnte das Gleis zwischen Damgarten und Ribnitz wieder freigegeben werden, nachdem die Oberleitung repariert und die stehen gebliebene Regionalbahn abgeholt worden war.

Der Marder überlebte den Vorfall nicht. Das Tier wurde tot neben dem Gleis aufgefunden.

Von Chris Herold/Robert Niemeyer