Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Marine-Forschungsschiff auf der Volkswerft
Vorpommern Stralsund Marine-Forschungsschiff auf der Volkswerft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 11.06.2015
Das Forschungsschiff „Planet“ am Ausrüstungskai der Volkswerft.
Das Forschungsschiff „Planet“ am Ausrüstungskai der Volkswerft.
Anzeige
Stralsund

Die „Planet“ liegt seit Mittwoch am Ausrüstungskai der Volkswerft in Stralsund. Der Katamaran ist das modernste Forschungsschiff der Nato.

Es wurde in der so genannten Small-Waterplane-Area Twin-Hull Bauweise gebaut. Die Besonderheit dabei ist, dass der Auftrieb wesentlich von den komplett unter Wasser liegenden Schwimmkörpern erzeugt wird. Demgegenüber tragen die schlanken Stege, die beide Schwimmkörper und den Schiffskörper verbinden, nur in geringen Maße zum Auftrieb bei.

Damit führt Wellengang, der sich praktisch nur an den Stegen auswirkt, nicht zu einer wesentlichen Auftriebsänderung des Schiffes. Daraus ergibt sich, dass der Katamaran kaum schaukelt. Dadurch sich Experimente der Wissenschaftler an Bord auch bei starkem Wind und in rauer See möglich.

Die „Planet“ steht der Wehrtechnischen Dienststelle für Schiffe und Marinewaffen, Maritime Technologie und Forschung in Eckernförde (WTD 71) mit ihrem Forschungsbereich für Wasserschall und Geophysik für Seeversuche zur Verfügung.

Durch die sehr hohen Anforderungen an die eigene Geräuschabstrahlung ist das Forschungsschiff unter anderem für Untersuchungen der Unterwasserakustik und -sensorik bestens geeignet.

Das Schiff ist 72 Meter lang, etwas mehr als 27 Meter breit und hat einen Tiefgang von 6,80 Meter. Seine Geschwindigkeit wird mit 15 Knoten (knapp 28 km/h) angegeben.  Es hat keine Waffen an Bord. Die Besatzung zählt 20 Seeleute und 20 Wissenschaftler.

Gebaut wurde die „Planet“ 2004 in Emden. Es ist nicht der erste Aufenthalt des Schiffes auf der Volkswerft. Bis Ende November sollen routinemäßige Arbeiten durchgeführt werden, die für die anstehende Klassifizierung nötig sind, teilte eine Sprecherin  der WTD 71 auf Anfrage der OSTSEE-ZEITUNG am Donnerstag mit.

Zuletzt war das Forschungsschiff mit einem U-Boot der Deutschen Marine an der Küste der USA sowie im Mittelmeer unterwegs.



Jens-Peter Woldt

Stralsund Stralsund/Neubrandenburg/Rostock - Themen des Tages: Was heute in MV wichtig wird
11.06.2015
11.06.2015