Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Mehr Asylbewerber: Landrat bittet Regierung um Hilfe
Vorpommern Stralsund Mehr Asylbewerber: Landrat bittet Regierung um Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 03.12.2014
Auswärtige Kabinettssitzung der Landesregierung in Stralsund: Landrat Ralf Drescher (CDU) hat mit Innenminister Lorenz Caffier (CDU) und Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) über Herausforderungen des Landkreises Vorpommern-Rügen gesprochen.
Auswärtige Kabinettssitzung der Landesregierung in Stralsund: Landrat Ralf Drescher (CDU) hat mit Innenminister Lorenz Caffier (CDU) und Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) über Herausforderungen des Landkreises Vorpommern-Rügen gesprochen. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Stralsund

Vorpommern-Rügens Landrat Ralf Drescher (CDU) hat die Landesregierung um Hilfe bei der Unterbringung von weiteren Asylbewerben gebeten. Es seien 8,75 Stellen in der Betreuung und eine Stelle in der Verwaltung nötig, um die immer weiter steigenden Flüchtlingszahlen zu bewältigen, sagte Drescher am Rande der auswärtigen Kabinettssitzung der rot-schwarzen Koalition am Dienstag in Stralsund.

Rund 4600 Asylbewerber und Flüchtlinge kommen in diesem Jahr nach Angaben von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) nach Mecklenburg-Vorpommern – rund 70 Prozent mehr als im Vorjahr. Nach derzeitigen Schätzungen würden 2015 weitere 5000 Menschen im Nordosten erwartet, 1000 davon in der Region Vorpommern-Rügen.

Caffier sprach sich angesichts der Entwicklung für einen weiterhin engen Dialog mit Kreisen und Gemeinden aus und kündigte eine Landräte-Konferenz für Januar an. Neben der Unterbringung seien viele Fragen zu klären – von der medizinischen Versorgung bis zur Schulunterbringung. „Wir müssen uns dieser humanitären wichtigen Aufgabe in den nächsten Monaten und Jahren stellen.“Es sei nicht davon auszugehen, dass sich die Situation in naher Zukunft schlagartig ändern werde.



Alexander Müller