Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Messe und Markt-Wette: Stralsunder Mittelstand mischt mit
Vorpommern Stralsund Messe und Markt-Wette: Stralsunder Mittelstand mischt mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 08.09.2019
Zum Tag des Mittelstandes in Stralsund präsentierten sich 31 Unternehmen. Hier erklärt William Will (l.) zwei Besuchern die 3D-Drucktechnik. Quelle: Ines Sommer
Anzeige
Stralsund

Da staunt der Besucher Bauklötzer, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn dass Bausteine oder Figuren, die aussehen wie aus dem Legoland, neuerdings aus dem 3D-Drucker kommen, ist für die Gäste beim Tag der offenen Tür des Stralsunder Mittelstandes verblüffend. Noch größer werden die Augen, als Jung-Unternehmer William Will erklärt, dass diese Technologie auch Holzteile oder Carbonat-Elemente ausspuckt. „Dafür verwenden wir zum Beispiel einen Holzspan, der beim Verarbeiten riecht wie Holz und sich später auch so anfühlt und natürlich auch die Eigenschaften von Holz hat.“

Messe-Feeling an 31 Ständen

31 Unternehmen haben sich am Sonnabend zum Tag des Mittelstandes auf dem Alten Markt in Stellung gebracht. Natürlich wechseln da viele Flyer den Besitzer. Doch die meisten Stralsunder Firmen haben sich auch etwas einfallen lassen, um Touristen und Küstenbewohner an ihre Stände zu locken. Und so kommt richtiges Messe-Feeling auf. Probieren, Anfassen, Ein- oder Aufsteigen – alles ist erlaubt.

Stadtwerke präsentieren E-Autos als Dienstfahrzeuge

Wilhelm Grienke aus Dortmund testet ein Elektro-Auto der Stadtwerke. Quelle: Ines Sommer

Wilhelm Grienke aus Dortmund hat sich in die Elektro-Flitzer der Stadtwerke verliebt und will unbedingt mal Probe sitzen. Kein Problem für Lutz Lampe. Der Vertriebsfachmann des Stralsunder Unternehmens erklärt die technischen Daten: „Mit einer Leistung von 40 Kilowattstunden kommen Sie ungefähr 270 Kilometer weit. Aufladen können Sie in Stralsund an 14 öffentlichen Ladepunkten.“ Der Tourist ist begeistert: „Das sind ja mehr als in Dortmund. Also für den Stadtverkehr ist das doch eine super Alternative“, findet der Besucher aus dem Ruhrpott.

Und wer nicht auf die öffentlichen Aufladestationen zurückgreifen will, kann bei den Stadtwerken eine Wall-Box bestellen. „Da kann man auch zu Hause leistungsstark aufladen. Wer dafür unseren Ökostrom bezieht, bekommt zusätzlich 500 Euro Förderung“, hat Marketing-Mitarbeiterin Antje Woltmann mal gleich die Fakten parat. Ob Nissan Leaf oder Renault Zoe – für die Stralsunderin gibt es nichts Besseres, als „e“ zu fahren. „Die Autos sind leise und ziehen ordentlich ab“, sagt sie und verrät, dass sich auch privat leidenschaftlicher Elektro-Autofan ist.

Haus der Wirtschaft lässt Funken fliegen

Schweißlehrer Stefan Dau vom Haus der Wirtschaft in Stralsund zeigt, wie geschmiedet wird. Quelle: Ines Sommer

Gleich nebenan fliegen die Funken. Stefan Dau zeigt altes Handwerk – mit Schmiedehammer, entsprechenden Zangen und Amboss. „Wir wollen, dass diese alten Techniken nicht vergessen werden, auch oder gerade, weil es den Beruf Schmied nicht mehr gibt“, sagt der Mann. Mit wir meint er das Haus der Wirtschaft in Viermorgen. Hier gibt es eine Vielzahl von überbetrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten – am Floristik-Tisch, im Restaurant oder in der Schweißer-Werkstatt. In letzterer hat auch Lehrmeister Norbert Krüger so manchen Lehrling zum Industriemechaniker ausgebildet. Heute engagiert er sich im Schweißerverband.

Ob Digitales aus MV, Stadtmarketing, Kosmetik oder Gesundheitsbranche, Abfall-Unternehmen, Hochschule, Fitness-Studio, Fahrradhandel, Banken oder Gastronomie –wer alle Mittelständler vom Sund besuchen will, muss sich einen straffen Zeitplan setzen. Das versucht auch Moderator Jörg Schulz an seinem Mikrofon. Er begleitet den Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) bei seinem Messe-Rundgang – und muss immer etwas drängeln, denn schließlich soll sich das Stadtoberhaupt nicht nur über die neuesten Stralsunder Angebote informieren. Da wartet nämlich noch eine Spezialaufgabe.

Oberbürgermeister als Fahrrad-Lasten-Kurier

Ein schönes Lasten-Fahrrad steht da auf dem Marktplatz – für die kleine Show zur Demonstration der Stadtwette nicht beladen mit Getränkekisten oder Einkaufstaschen, sondern mit 500 bunten Bällen. Wie Stefan Suckow, Chef der Stralsunder Mittelstandsvereinigung erklärt, sieht man so nämlich besser, wenn beim Radeln Bälle über Bord gehen. Genau das soll möglichst passieren, wenn der OB mit dem Spezialrad zwei Marktrunden dreht. Verliert er fünf Prozent der Bälle, verliert er die Stadtwette und muss sich einen Tag lang als Lehrer in der Verkehrserziehung probieren. Übersteht Sportler Badrow samt Ladung den Trip, will Wettgegner Mittelstandsvereinigung auf dem Ostseeküsten-Radweg zwischen Andershof und Devin Müll sammeln gehen.

Ob nun beim Laufen oder Fahrradfahren, Stralsunds Stadtoberhaupt ist bekannt als ehrgeiziger Sportler – und deshalb hat er die Aufgabe locker bewältigt – nur ein Ball ging flöten. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir verlieren, aber wir werden eine große Müllsammelaktion starten, da machen wir ein richtiges Event draus“, verspricht Stefan Suckow. Und der OB kontert mit Polizeikelle in der Hand: „Ich lass meinen Wetteinsatz stehen und mach’ natürlich die Verkehrserziehung.“ Alexander Badrow mal als geduldiger Lehrer – darauf darf man sich freuen.

OB Alexander Badrow auf dem Weg zu seinem Wett-Sieg. Er hat zwei Runden mit dem Lasten-Rad ohne große Ballverluste durchgehalten. Quelle: Ines Sommer
31 Firmen aus Stralsund präsentieren sich auf dem Alten Markt. Messefeeling für Hunderte Besucher. Höhepunkt ist die Stadtwette zwischen SMV und OB Badrow.

Von Ines Sommer

Der Stralsunder Bauunternehmer wird für seine Verdienste um den Denkmalschutz geehrt. Die Urkunde wird zum vierten Mal verliehen.

08.09.2019

Das größte Einkaufszentrum Stralsunds soll um 5500 Quadratmeter erweitert werden. Dies ist ein Punkt im neuen Einzelhandelskonzept für Stralsund und das Umland. In der nächsten Woche gibt es dazu wichtige Termine.

08.09.2019

Ein 75-Jähriger hatte am Samstag Grund zur Freude: Weil ein Zeuge Zivilcourage bewies, bekam er sein gerade erst gestohlenes Fahrrad sofort zurück.

08.09.2019