Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Mit einem Klick zum Fisch
Vorpommern Stralsund Mit einem Klick zum Fisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 01.09.2017
Mathias und Nicolle Schilling während der Eröffnung des Konservenladens in Vitte auf Hiddensee. Quelle: Foto: Christian Rödel
Hiddensee

Mit einem Klick gibt’s Fisch per Post: Vom heutigen Freitag an gibt es den Hiddenseer Kutterfisch auch online zu kaufen. Eröffnen wird das neue Angebot der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD). Erst vor zwei Wochen hat am Hafen von Vitte der erste Konservenladen mit den Leckereien aus dem Meer seine Türen offiziell geöffnet (die OZ berichtete). Nun will der Verein der Hiddenseer Kutterfischer auch im Internet durchstarten.

Landaufschwung

30000 Euro Unterstützung hat der Verein Hiddenseer Kutterfischer aus dem Bundesfördertopf „Landaufschwung“ für das regionale Projekt erhalten.

Der „Landaufschwung"- Fonds, der bis 2018 verlängert wurde, ist nach Angaben aus der Kreisverwaltung Vorpommern-Rügen mit beachtlichen 2,5 Millionen Euro ausgestattet.

Um 9 Uhr geht es los und dann dürfen sich alle Freunde von Fischfeinkost freuen, denn nun können sie die exklusive Fischkonserven-Kollektion auch online erwerben. Damit liegen sie voll imTrend, denn handwerklich konservierter Fisch in Dosen ist bei Feinschmeckern weltweit beliebt. Besonders in Frankreich, Großbritannien und Spanien werden Sardinen, Thunfisch und Makrelen in feinsten Ölen und Marinaden konserviert und ansprechend verpackt. Manche der Konservenlabels haben mittlerweile Kultstatus und werden auch in Bars und Restaurants serviert. Davon waren deutsche Fischkonserven bislang weit entfernt.

Dank der Initiative des Gastronomen und ökologischen Landwirts Mathias Schilling und der Hiddenseer Kutterfischer soll sich das nun ändern. „Wir nehmen den Hiddenseer Kutterfischern schon von Anfang an ihren Fang ab und bezahlen besser als der Großhandel“, berichtet Schilling. Der 37-Jährige hat sich im Fischerort Schaprode auf Rügen mit Schillings Gasthof und Schillings Fischhaus, sowie als Rinderzüchter auf der familieneigenen Insel Öhe bereits einen Namen gemacht. Er findet es wichtig, dass der regional gefangene Fisch auch in der Region genossen wird und hat nach weiteren Möglichkeiten gesucht, den Ostsee-Fisch zu vermarkten.

Da frischer Fisch ein Saisongeschäft ist, kam ihm die Idee der Produktion von Fischkonserven. In Deutschland bislang einzigartig: in die Dosen wandert ausschließlich von den Hiddenseer Kutterfischern küstennah gefangener Fisch. Derzeit ist das Ostsee-Hering, geräuchert oder in Soßen. Geplant sind auch Konserven mit Dorsch oder Wildlachs. Die Fischkonserven werden nach traditionellen Methoden in Stralsund produziert. Für den Bückling zum Beispiel werden die Heringe filetiert und in kleinen Chargen traditionell mit Buchenspäne geräuchert. In Rügener Rapsöl eingelegt und mit Pfeffer verfeinert, soll der Fisch aus der Dose zur Delikatesse werden. Die Verpackungen der Dosen werden von Rügener Behindertenwerkstätten fertiggestellt. Sie zieren die Fotos der stolzen Fischer und ihrer Kutter.

Mit einem Klick wird auch Gutes getan: Von dem Erlös wird die Arbeit des Vereins der Hiddenseer Kutterfischer unterstützt. Der möchte auf die kulturhistorische, touristische und wirtschaftliche Bedeutung der regionalen Stellnetzfischerei in den küstennahen Gebieten Ostsee aufmerksam machen.

OZ

Redaktions-Telefon: 03 831 / 206 756, Fax: - 765 E-Mail: lokalredaktion.stralsund@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: ...

01.09.2017

Der Skandal um die Fipronil-Eier hat Stralsunder Jugendliche nicht kalt gelassen / Es wird bewusster eingekauft und ausgesucht, was auf ihren Teller kommen soll

01.09.2017

Seit einem Jahr gibt es in Stralsund ein Konfuzius-Institut / Es ist das einzige in Mecklenburg-Vorpommern

01.09.2017