Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Nach Dachstuhlbrand in Stralsunder Kita: Ab Montag werden alle Kinder wieder betreut
Vorpommern Stralsund Nach Dachstuhlbrand in Stralsunder Kita: Ab Montag werden alle Kinder wieder betreut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 22.11.2019
Nach erfolgter Brandsanierung können die meisten Kita-Kinder am Montag wieder im „Zwergenhaus“ betreut werden. Zwei Gruppen gehen in die „Spielkiste“. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Stralsund

Großes Aufatmen in der Stralsunder Kita „Zwergenhaus“ nach dem verheerenden Dachstuhlbrand vom vergangenen Dienstag, der eine Sperrung der Kita nach sich zog. Die unterbrochene Betreuung ist ab dem kommenden Montag, dem 25. November, für alle 156 Kinder wieder möglich und gesichert.

Zwei der insgesamt drei Gebäudeteile können wiedereröffnet werden. Die Kindereinrichtung wurde durch den amtlich bestellten und von der Versicherung beauftragten Sachverständigen, der nach der Brandschadensanierung durch eine Fachfirma die Begutachtung vornahm, freigegeben.

Dank für das große Engagement

„Wir sind sehr froh, dass es gelungen ist, in nur wenigen Tagen zwei Gebäudeteile zu sanieren. Herzlichen Dank allen Beteiligten“, erklärte Awo-Geschäftsführerin Dr. Catrin Dohse. „Ohne das große Engagement der Fachfirma für Brandschadensanierung und vieler regionaler Handwerker, darunter Dachdecker, Elektriker, Heizungsfachleute, sowie von Sachverständigen, Mitarbeitern der Ämter, der Arbeiterwohlfahrt und helfenden Erziehern und Stralsunder Bürgern, wäre die Wiedereröffnung nach so kurzer Zeit nicht möglich gewesen“, sagt die Awo-Chefin. Alle hätten schnell reagiert, andere Aufgaben zurückgestellt, um den schnellen Kita-Betrieb wieder herzustellen.

Bildergalerie: Brand in Stralsunder Kita „Zwergenhaus

Offensichtlich ist das Feuer in der Nacht zum Dienstag nach Schweißarbeiten ausgebrochen. Schaden 200 000 Euro. 156 Kinder mussten woanders untergebracht werden.

Über die Unterbringung der Kinder in den zwei Kita-Bereichen vom „Zwergenhaus“ und in der benachbarten Einrichtung „Spielkiste“ werden die Eltern in persönlichen Gesprächen informiert, betont Catrin Dohse und erklärt, dass die Eltern seit dem Schimmel-Vorfall regelmäßig schriftlich über die Messungen der Schadstoffwerte informiert wurden und werden.

Wer helfen will, kann spenden

Bei dem Brand in der Nacht zum Dienstag ist ein geschätzter Schaden von 200 000 Euro entstanden. Die Polizei hatte nach der Untersuchung des Brandursachenermittlers mitgeteilt, dass man davon ausgehen, dass der Schwelbrand nach Schweißarbeiten entstanden ist. „Wir ermitteln wegen fahrlässiger Brandstiftung“, sagte Polizeisprecherin Stefanie Peters.

Baupfusch sorgte schon vor Kita-Brand im „Zwergenhaus“ für Ärger

Der Ärger im „Zwergenhaus“, Stralsunds jüngster Kita, nimmt kein Ende. Denn das Feuer ist genau in dem Bereich der Kita ausgebrochen, der nach erhöhter Schadstoffkonzentration saniert werden sollte (die OZ berichtete mehrfach). Folien und zuvor durchgeführte Spezialreiningungsmaßnahmen hatten den Bereich zunächst so geschützt, dass der Kindergartenbetrieb weitergehen konnte. Eine umfassende Sanierung sollte nach Abschluss des Gutachtens erfolgen.

Das nach einem Dachschaden Ende Mai schon einmal gesperrte Gebäude konnte zwischenzeitlich wieder von allen Kindern genutzt werden. Die Sofortmaßnahmen gegen den Schimmel hatten Wirkung gezeigt, so dass die Werte wieder im Normbereich lagen. Deshalb konnten alle Mädchen und Jungen der drei ausgegliederten Gruppen in ihr Haus zurückkehren. Ende Mai hatte eine Untersuchung gravierende Mängel zu Tage gefördert – in der Raumluft wurden Sporen von Schimmelpilzen gefunden, hervorgerufen durch Feuchtigkeitsschäden im Dachstuhl.

Als Ursache für die damaligen Feuchtigkeitsschäden galten nach Information der Awo Konstruktions- und Baumängel am Dachstuhl, der nach derzeitigem Stand vollständig entfernt werden muss. Und das, obwohl die Kita erst 2012 gebaut worden ist. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf einen hohen sechsstelligen Betrag. Die Awo-Chef-Etage schloss juristische Schritte nicht aus.

Unabhängig von der rechtlichen Situation liefen die Vorbereitungen für eine Dachsanierung. Welchen Umfang diese Arbeiten haben werden und ob wirklich alles raus muss, sollten weitere Untersuchungen, wie sie jetzt liefen, ergeben. Ines Sommer

Die Kita hat übrigens ein Spendenkonto eingerichtet: Wer helfen will: Kita Zwergenhaus – Pommersche Volksbank eG – IBAN: DE94 1309 1054 0501 0013 70.

Lesen Sie auch:

Von Ines Sommer

Kita Regenbogen in Groß Mohrdorf feierte zehnjähriges Jubiläum im neuen Domizil mit Spiel, Spaß und einem Laternenumzug.

21.11.2019

Bus fahren und nichts bezahlen: So stellen sich die Christdemokraten die Zukunft des Nahverkehrs im Kreis vor. Dies soll vorerst aber nur für bestimmte Personengruppen möglich gemacht werden.

21.11.2019

Mit Smileys zum Erfolg: Das Hanseklinikum Stralsund geht einen grundlegend neuen Weg, um die Übertragung tödlicher Bakterien zu verhindern. Das Herzstück des Projekts sind ein neues Namenschild und digitalisierte Handspender.

21.11.2019