Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Nach Derby-Sieg: Stralsunds Tennis-Herren haben Titel noch im Blick
Vorpommern Stralsund

Nach Derby-Sieg: Stralsunds Tennis-Herren haben Titel noch im Blick

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:30 09.12.2019
Die „1. Herren-30“ von Blau-Weiß Stralsund (v.l.): Frank Griesbach, Frank Schröter, Alexander Loew, Martin Domnick und Martin Pittner. Quelle: Karlheinz Domnick
Anzeige
Stralsund

So ein Sieg im vereinsinternen Tennis-Derby kann die vorweihnachtliche Stimmung schon deutlich heben. Martin Pittner, Kapitän der 1. Mannschaft von Blau-Weiß Stralsund war jedenfalls voller Optimismus nach dem 6:0-Sieg gegen die Reserve des eigenen Vereins am 3. Spieltag in der Herren-30-Hallen-Oberliga. „Das war ein wichtiger Erfolg. Unsere Zweite ist ja auch eine starke Truppe“, schätzte der 37-Jährige ein. Und für die Moral kam der Triumph genau zum richtigen Zeitpunkt – hatten die Blau-Weißen doch zum Saisonauftakt unglücklich und ersatzgeschwächt 2:4 bei BW Rostock verloren und dann am 2. Spieltag pausieren müssen, da das Spiel bei Hansestadt Demmin wegen Verletztenmisere der Gastgeber verlegt wurde.

Herzschlag-Duell von Martin Pittner und Jens Stark

„Nun gehen wir aber mit einem guten Gefühl ins neue Jahr. Und in dieser ausgeglichenen Staffel ist in den vier ausbleibenden Spielen noch alles drin – auch der Meistertitel“, ist sich Pittner sicher.

Im Vereinsderby bewies die erste Stralsunder Formation, dass sie in dieser Saison stark aufgestellt ist. Frank Griesbach, Frank Schröter und Alexander Loew gewannen ihre Einzel hoch. Mannschaftsführer Pittner musste in seinem Einzel gegen einen enorm starken Jens Stark lange kämpfen, behielt aber letztlich in einem Herzschlag-Duell mit 10:7 im Entscheidungs-Tiebreak die Oberhand. Auch in den folgenden Doppeln ließ die Erste nichts anbrennen.

Stralsund Indoors – nächster Höhepunkt ab Freitag

In der 7er-Staffel belegt Blau-Weiß I nun den vierten Platz, spielt aber noch gegen Spitzenreiter Schwerin und den Tabellenzweiten HSG Greifswald, so dass ein Sprung nach ganz vorn möglich bleibt. Die Zweite des Klubs ist jetzt Vorletzter, hat aber noch gute Chancen auf einen Mittelfeldrang. Am 11. Januar geht’s in der Herren-30-Oberliga weiter. Schon diesen Freitag und Samstag gibt es aber wieder einen Tennis-Höhepunkt im Hansedom. Dann stehen die „Stralsund Indoors“ in diversen Altersklassen an.

Das Derby in Zahlen

Herren-30-Oberliga, 3. Spieltag: BW Stralsund I-BW Stralsund II 6:0, Einzel: Griesbach-Rascher 6:0,6:1, Schröter-Litzkow 6:3,6:1, Pittner-Stark 6:3,6:7,10:7, Loew-Ellwitz 6:0,6:0; Doppel: Griesbach/Schröter-Rascher/Stark 6:3,7:6, Pittner/Loew-Litzkow/Ellwitz 6:0,6:1.

Tabelle: 1. Schweriner TC 6:0 Tabellen-Punkte, 16:2 Matchpunkte; 2. HSG Greifswald 2:0, 6:0; 3. BW Rostock 2:0, 4:2; 4. BW Stralsund I 2:2, 8:4; 5. TC Hansestadt Demmin 0:2, 0:6, 6. BW Stralsund II 0:4, 2:10; 7. TC Neustrelitz 0:4, 0:12.

Von Frank Moritz

Der Mann aus Dänemark, der im August 2018 am A-20-Loch einen Verkehrsunfall mit zwei Toten verursacht hatte, ist vom Amtsgericht Stralsund zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren und zur Zahlung von 5000 Euro verurteilt worden. Der Angeklagte ist geständig und bereut zutiefst, was geschehen ist.

09.12.2019

An der Kreuzung der Albert-Schweitzer-Straße in Stralsund kollidierten am Montagmorgen drei Autos miteinander. Auslöser war eine 51-jährige Fahrerin, die einem 78-Jährigen die Vorfahrt nahm. Dieser krachte dann in ein weiteres Auto. Drei Personen wurden dabei verletzt.

09.12.2019

Kollision auf der Bundesstraße am Montagmorgen: Mit ihrem Mazda übersah eine 52-Jährige einen Citroën, der dann gegen einen Toyota schleuderte. Die Unfallstelle musste gesperrt werden.

09.12.2019