Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Neue Linien für Stadtbusse
Vorpommern Stralsund Neue Linien für Stadtbusse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:09 09.09.2015
Ein Bus der Linie 3 an der Haltestelle Busbahnhof am Frankenwall in Stralsund.
Ein Bus der Linie 3 an der Haltestelle Busbahnhof am Frankenwall in Stralsund. Quelle: Elisabeth Woldt
Anzeige
Stralsund

Der Busverkehr in Stralsund soll mit Einführung des Winterfahrplans am 1. Oktober attraktiver werden. Unter anderem ist geplant, dass die beiden neuen Linien 7 (die gab es bisher nur während des Sommerfahrplans) und 8 das Umland besser anbinden.

Die Linien 1 und 2 werden zusammengefasst und sollen ebenfalls Stralsunds Nachbargemeinden stärker in den städtischen Personennahverkehr einbeziehen. Profitieren werden zum Beispiel die Einwohner von Prohn, Negast, Groß Kedingshagen und Schmedshagen.

Die Linien 3 und 4 fahren künftig abwechselnd am Krankenhaus am Sund vorbei. Auch der Hafen soll häufiger das Ziel der Stadtbusse sein. Weitere Einzelheiten zum neuen Fahrplan will die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen in den nächsten Tagen bekannt geben.

Die SPD-Fraktion im Kreistag hat die Erweiterung des Liniennetzes in Stralsund gelobt. Niklas Rickmann: „Unsere Hoffnung besteht darin, dass mit diesem Nahverkehrsangebot die städtischen Verkehre noch mehr auf den Bus umgelenkt werden können.“

Für die Stadt sei es sehr wichtig gewesen, dass sie keinen Fahrplan mit Mindeststandard bekommen, sondern die optimale Variante des Nahverkehrsplanes erhalten habe. Schüler und Touristen und die älter werdende Stadtbevölkerung seien auf sinnvolle Buslinien angewiesen.

Die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH gibt es seit dem 1. Januar 2014. Sie wurde als Folge der Kreisgebietsreform aus den Verkehrsbetrieben der ehemalige Landkreise Nordvorpommern und Rügen sowie der Stadt Stralsund gebildet.



Jens-Peter Woldt