Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Neuer Verband soll Region voranbringen
Vorpommern Stralsund Neuer Verband soll Region voranbringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 07.01.2015
Der Zweckverband „Maritimer Lückenschluss Warnemünde-Stralsund“ soll Projekte wie einen Etappenhafen oder Durchstich für die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst voranbringen. Auch gemeinsames Marketing oder Radwegprojekte sind denkbar. Elf Gemeinden sind bislang dabei.
Der Zweckverband „Maritimer Lückenschluss Warnemünde-Stralsund“ soll Projekte wie einen Etappenhafen oder Durchstich für die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst voranbringen. Auch gemeinsames Marketing oder Radwegprojekte sind denkbar. Elf Gemeinden sind bislang dabei. Quelle: Oz
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Nun ist es wohl doch soweit: Die Region Fischland-Darß-Zingst und Umgebung hat sich zu einem gemeinsamen Zweckverband zusammengefunden. Unter dem Namen „Maritimer Lückenschluss Warnemünde-Stralsund“ wollen elf Gemeinden Projekte für die Region voranbringen. „Es ist schade, dass die Einigung so lange gedauert hat, aber nun haben wir die Chance mit einer Stimme für eine ganze Region zu sprechen“, betonte Landrat Ralf Drescher (CDU). Fehlen würde neben Kenz jetzt nur noch Barth. Der dortige Bürgermeister Stefan Kerth (SPD) sagte auf OZ-Nachfrage nur, dass sich „dazu intern abgestimmt wird“.

Rückblick: Die Gründung des Zweckverbandes „Maritimer Lückenschluss“ hatte Drescher bereits vor fast zwei Jahren initiiert. Hauptziel war damals, den Bau eines Etappenhafens auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst oder einen Durchstich von der Ostsee in den Bodden voranzutreiben. Mit einem dieser Projekte sollte die seit vielen Jahren unbefriedigende Situation mit dem Nothafen Darßer Ort beendet werden.

„Dieser Zweckverband könnte aber noch mehr Aufgaben bekommen, beispielsweise Marketing oder andere Infrastrukturmaßnahmen wie Radwege, die wir zusammen anschieben könnten“, erläuterte Drescher. Man wolle allerdings keine Konkurrenz zu dem ohnehin in der Krise steckenden Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst aufbauen, stellte er klar.



Oz