Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Kanonenkugeln auf neuem Spielplatz
Vorpommern Stralsund Kanonenkugeln auf neuem Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:00 18.12.2018
Die Belagerung der Stadt Stralsund durch Wallenstein wird auf dem neuen Spielplatz in Stralsund nachgestellt. Quelle: Stadtverwaltung Stralsund/Pressestelle
Anzeige
Stralsund

Kanonenkugeln zum Balancieren, mächtige Mauern mit stilisierten Einschusslöchern zum Toben. Die Belagerung der Stadt Stralsund durch Wallenstein ist Thema des neuen Spielplatz an der Hospitaler Bastion in unmittelbarer Nähe des Stralsunder Theaters. Und eigentlich sollte der Platz seinem Thema gemäß auch zu den Wallensteintagen in diesem Jahr eröffnet werden – also vor fünf Monaten. Jetzt wurde er endlich freigegeben, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Gebaut worden war der Platz, der zwischen Stadtmauer und Knieperteich liegt, seit dem Frühjahr. Doch Mängel an den Spielgeräten, die laut Stadtverwaltung von der beauftragten Fachfirma beim Aufbau verursacht worden waren, hatten die Eröffnung lange verhindert. Diese Mängel sind jetzt offenbar beseitigt. Geplant und gebaut worden war der Spielplatz nach einem Ideenwettbewerb unter mehreren Spielgeräteherstellern zum Thema „Wallenstein-Belagerung“. Mädchen und Jungen der Karsten-Sarnow-Schule hatten dann einen von mehreren Entwürfen zum Favoriten erklärt.

Anzeige

Die Gesamtkosten für den Neubau des Spielplatzes betragen etwa 55.000 Euro. Die offizielle Einweihung des Spielplatzes wird im Frühjahr nächsten Jahres nachgeholt.

Hier wird es kinderleicht, Wallenstein zu vertreiben. Auf dem neuen Spielplatz ist die Belagerung Stralsund durch die Truppen des Feldherrn im 30-jährigen Krieg nachgestellt.

.

Thomas Pult

18.12.2018
Greifswald Damit es zu Weihnachten keinen Krach in der Familie gibt - Weihnachtsstress? Das muss nicht sein!
18.12.2018
Anzeige