Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Oskar des Mittelstands: Finalisten geehrt
Vorpommern Stralsund Oskar des Mittelstands: Finalisten geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 24.09.2015
Angela Person von der Wirtschaftsförderung , Manfred Wawer und Susanne Masson-Wawer , OB Alexander Badrow, Anja Schurich und Peter Fürst, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung (v. l.)
Angela Person von der Wirtschaftsförderung , Manfred Wawer und Susanne Masson-Wawer , OB Alexander Badrow, Anja Schurich und Peter Fürst, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung (v. l.) Quelle: Hansestadt Stralsund/pressestelle
Anzeige
Stralsund

Zwei Firmen aus Stralsund und Umgebung sind bis ins Finale im Rennen um den „Großern Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung vorgedrungen: die Masson-Wawer Fiberglasmöbel GmbH und die Rehaform GmbH & Co KG.

Insgesamt waren 89 mittelständische Unternehmen und Persönlichkeiten aus Mecklenburg-Vorpommern für diesen Wirtschaftspreis nominiert. Die Anerkennung steht für Innovation, Engagement in der Region, Service und Kundennähe, Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen und Gesamtentwicklung des Unternehmens und wird auch als „Oskar des Mittelstandes“ bezeichnet.

Stralsunds Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU): „Ich freue mich außerordentlich und bin stolz darauf, dass wir zwei Unternehmen in Stralsund haben, die als Finalisten gekürt worden sind.“ Für Susanne Masson-Wawer ist der Preis eine Herausforderung, das Niveau des Unternehmens nicht nur zu halten sondern es weiter zu entwickeln. „Da sind wir auf einem guten Weg“, blickt sie auf das kommende Jahr voraus, in dem die Produktionsfläche aufgrund der immensen Nachfrage verdoppelt werden soll.

Für Anja Schurich von Rehaform steht fest: „Diese hohe Ehrung ist für uns die Bestätigung dafür, dass die Motivation für die Gründung eines Unternehmens nie sein soll, nur damit Geld verdienen zu wollen.“ In ihrem Unternehmen hat sich die Mitarbeiterzahl inzwischen auf 170 erhöht hat.

Die Unternehmen engagieren sich auch in der Region. So unterstützt Rehaform Kinder- und Jugendabteilungen gemeinnütziger Vereine sowie den Behindertensport. Masson-Wawer gibt Sachspenden für eine Volleyballmannschaft aus Stralsund sowie Kinder- und Jugendvereine, die Freiwillige Feuerwehr, die Werkstatt für Behinderte und vier Waisenkinder in Kamerun.

Bekannt dürfte außerdem der überdimensionale „Stern von Stralsund" sein, den das Familienunternehmen jährlich für den Weihnachtsmarkt zur Verfügung stellt.



Jens-Peter Woldt