Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Ostansteuerung: Große Pötte haben's schwer
Vorpommern Stralsund Ostansteuerung: Große Pötte haben's schwer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 04.02.2015
Der norwegische Frachter „Stavfjord“ liegt im Stralsunder Südhafen. Weil es eine Tiefgangsbeschränkung gibt, durfte er nur 5800 Tonnen Gips statt 6000 Tonnen laden.
Der norwegische Frachter „Stavfjord“ liegt im Stralsunder Südhafen. Weil es eine Tiefgangsbeschränkung gibt, durfte er nur 5800 Tonnen Gips statt 6000 Tonnen laden. Quelle: Peer Schmidt-Walther
Anzeige
Stralsund

Statt 6,50 Meter Tiefgang sind nur noch 5,90 Meter im Fahrwasser nach Stralsund erlaubt.

Bei Nacht darf die so genannte Ostansteuerung des Hafens nur noch von Schiffen mit einem Tiefgang von 5,80 Metern befahren werden.

Für viele große Pötte ist das ein Problem. Aus wirtschaftlicher Sicht auch für den Seehafen. Darum wird die Fahrrinne jetzt ausgebaggert.



Jens-Peter Woldt