Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Einfluss auf das Leben vor Ort
Vorpommern Stralsund Politik Einfluss auf das Leben vor Ort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.05.2014
Anzeige

Dr. Stefan Kerth (41) ist überzeugt, dass die Kreistagsarbeit auf das Leben vor Ort größeren Einfluss habe, als es auf den ersten Blick scheint. Ohne den Kreistag gehe bei solchen Themen wie Schülerbeförderung, Musikschulen und Volkshochschulen gar nichts. Wenn beim Landkreis nicht gespart werde, fehle das Geld in den Städten und Gemeinden. „Mit meiner Erfahrung möchte ich gerade in der entscheidenden Anfangsphase des neuen Landkreises weiter dazu beitragen, dass die richtigen Weichenstellungen für unsere Zukunft vor Ort vorgenommen werden“, sagt er. Hauptberuflich ist Stefan Kerth Bürgermeister der Stadt Barth, in der er mit seiner Familie seit sieben Jahren lebt. Aufgewachsen ist Kerth in Schwerin, lebte und studierte in Rostock. Der Volljurist erlernte vor dem Hochschulstudium den Beruf des Augenoptikers. Er war schon Mitglied des letzten Kreistages des Landkreises Nordvorpommern.



OZ

Trotz ihrer 29 Jahre kann Wenke Brüdgam-Pick (Linke) durchaus schon als „alter Hase“ in Sachen Kommunalpolitik durchgehen. „Ich bin seit 15 Jahren politisch aktiv“, sagt die Semlowerin.

07.05.2014

Zum zweiten Mal tritt Michael Adomeit (57) für einen Sitz im Kreistag Vorpommern-Rügen an. Der Parteilose tut dies mit breiter Brust.

07.05.2014

Olaf Micheel (45), inzwischen seit 27 Jahren in der Kommunalpolitik, findet es wichtig, „dass junge Familien, wo beide berufstätig sind und die Kinder haben, ...

07.05.2014