Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Poller-Ärger in Stralsunder City hat ein Ende
Vorpommern Stralsund Poller-Ärger in Stralsunder City hat ein Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 24.11.2019
Der umgefahrene Poller vor Peek & Cloppenburg wird durch ein elastisches Modell ersetzt. Quelle: Kai Lachmann
Anzeige
Stralsund

Vielen Autofahrern sind sie ein Ärgernis: die Poller vor dem Geschäft Peek & Cloppenburg in der Ecke Ossenreyer-/Heilgeiststraße. Zahlreiche Fahrzeuge haben die massiven Steinbegrenzungen schon gerammt und dadurch Beulen und Lackschäden davongetragen. Das soll noch in diesem Jahr ein Ende haben. Wie Stephan Bogusch, Leiter der Abteilung Straßen und Stadtgrün, im Bauausschuss der Stralsunder Bürgerschaft informierte, sollen rund eine Woche vor Weihnachten elastische Poller eingesetzt werden, gegen die Autos und Lkw stoßen können, ohne dass Schäden entstehen. Mehrere hundert Male sollen sie das aushalten. „Das Modell ist mit der Denkmalbehörde abgestimmt“, so Bogusch.

Poller seien an der Stelle notwendig, um das Glasdach über den Schaufenstern zu schützen. „Peek & Cloppenburg hat die Verkehrssicherungs- und Erhaltungspflicht für die Poller. Sie sind auch diejenigen, die für den Schaden haften, der entstanden ist, wenn die Fahrzeuge dagegen gefahren sind.“ Für die Stadt entstand also durch die bisherige Situation kein finanzieller Nachteil.

Mehr zum Autor

Lesen Sie auch:

Stralsunder Milchladen: Hier gab’s 54 Sorten Käse

Kramerhof und Stralsund sagen Ja zu neuen Grenzen

Reisetrends: Wohin zieht es die Stralsunder 2020?

Von Kai Lachmann

Im Stralsunder Hafen ist es in der Nacht zum Sonntag zu einem Einbruch in das Fahrgastschiff „MS Vorpommern“ gekommen. Die Polizei bittet um Mithilfe.

24.11.2019

Nach jahrelanger Debatte wird nun endlich in Flemendorf (Vorpommern-Rügen) gebaut: Der Eigenanteil der Gemeinde Groß Kordshagen liegt bei 76 000 Euro.

24.11.2019

Zum Totensonntag wird zu einem musikalisch-besinnlichen Programm auf den Zentralfriedhof in der Hansestadt eingeladen. Traditionell wird am Ewigkeitssonntag der Verstorbenen gedacht.

24.11.2019