Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Premiere für „Buntes Dinner“ am Hafen in Stralsund
Vorpommern Stralsund Premiere für „Buntes Dinner“ am Hafen in Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 21.07.2019
Das "Bunte Dinner" feierte am Freitagabend auf der Hafeninsel eine gelungene Premiere. Quelle: Christian Rödel
Anzeige
Stralsund

Das etwas in die Jahre gekommene „White Dinner“, bei dem sich die Gäste in weiße Gewänder hüllen, wirkt ja mittlerweile auf einige Zeitgenossen ziemlich elitär und auch ein Stück weit spießig. Das meinten zumindest die beiden Betreiberinnen des Regionalladens „Fischuppen“ Antje Hübner und Conny Eisfeld auf der Hafeninsel an der Fährbrücke 1 a.

Die beiden jungen Frauen wollten das angestaubte Image dieses ansonsten sehr legeren Treffens mit Leuten, die neben Sitzgelegenheiten und Tischen auch ein paar kulinarische Köstlichkeiten nebst Getränken für eine lange Tafel mitbringen, zeitgemäß aufpolieren. Dazu luden sie alle Stralsunder und Gäste am Freitagabend ein, sich in normaler Alltagskleidung zu einem großen gemeinsamen Schmaus an einem lauen Sommerabend zu treffen.

Das "Bunte Dinner" feierte am Freitagabend auf der Hafeninsel eine gelungene Premiere und hielt leckere Köstlichkeiten bereit. Quelle: Rödel

„Das ist hier einfach ein wunderbarer Ort der Begegnung, wo sich viele Leute treffen können, um miteinander beim Essen und Trinken ins Gespräch zu kommen“, sagt Conny Eisfeld, die hauptberuflich als Online-Redakteurin bei der Stadtverwaltung arbeitet und in ihrer Freizeit den Regionalladen mit betreibt.

Zu den knapp hundert Gästen, die im Laufe des Abends eintrafen, gehörten auch zwei pakistanische Frauen, die vornehmlich süße Köstlichkeiten aus ihrer Heimat mitgebracht hatten. Uzma Sheikh wohnt mit ihrem Mann, der in der Gastronomie arbeitet, bereits seit Anfang der 90er-Jahre in Deutschland und fühlt sich hier wohl. Die zweite zum „Bunten Dinner“ gekommene Pakistanin war Asmat Chardy, die seit 15 Jahren in Stralsund lebt.

Kamen mit pakistanischen Speisen auf die Hafeninsel: Uzma Sheikh (links) und Asmat Chardy kredenzten selber hergestellte Speisen beim „Bunten Dinner“. Quelle: Rödel

Mit zwei Körben voller Speisen bereicherten sie das Open-Air-Buffet und überraschten die Gäste mit ihren leckeren kulinarischen Angeboten. Am späten Abend gesellten sich noch einige auswärtige Segler zu dem bunten Dinner und feierten mit ihren Gastgebern bis spät in die Nacht. „Das sollten wir öfter machen“, meinte „Netti“ aus Negast und schaute bei dieser Ansage etwas flehentlich auf die beiden Fischuppen-Chefinnen. „Wir haben schon einen Plan für den August, lasst Euch überraschen“, hieß es darauf verheißungsvoll aus dem Mund von Antje Hübner, die als Voll-Juristin einen sicheren Job aufgegeben hat, um sich mit dem eigenen Laden eine Existenz aufzubauen.

Die 37-jährige gebürtige Stralsunderin hat schon weltweit gearbeitet - unter anderem in den Vereinigten Arabischen Emiraten und kehrte dann doch vor ein paar Jahren zurück in ihre alte Heimatstadt, in der ihr Vater Paul Hübner bis heute als Fischer erfolgreich arbeitet. „Nach anfänglicher Skepsis unterstützt mich mein Vater jetzt ganz toll und liefert uns alte Materialien, mit denen wir neue Handmade-Produkte kreiieren oder als Deko für unseren Laden nutzen“, so Antje Hübner.

Die beiden Fischuppen-Frauen achten bei all ihren Aktivitäten auch darauf, dass sie möglichst nachhaltig agieren. Beim bunten Dinner am Freitagabend bekamen die Gäste Becher, die aus Maisstärke hergestellt wurden und zu hundert Prozent biologisch abbaubar sind. Zu den interessantesten Speiseangeboten zählte übrigens ein so genanntes Bananen-Brot, das von der Stralsunderin Julia Schmidt gebacken wurde. „Das ist eigentlich ein veganer Kuchen, der ganz einfach aus Dinkelmehl, Haferflocken, Datteln und Bananen, die den Fruchtzucker liefern, hergestellt wird“, beschreibt die junge Frau ihr Rezept.

Die Premiere des „Bunten Dinners“ war jedenfalls ein voller Erfolg, der fortgesetzt werden soll, weil Conny und Antje schon vielen neuen Ideen durch die Hansestadt spazieren. Man darf gespannt sein, was sich die beiden noch ausdenken! Es sei nur soviel verraten, dass es im August eine Veranstaltung voller Romantik geben wird, bei der nicht nur einsame Herzen auf ihre Kosten kommen dürften.

„Der Trend geht übrigens zum Zweitladen“, meinte Conny Eisfeld mit leuchtenden Augen zu später Stunde und schaute dabei wieder auf so verheißungsvolle Weise wie ihre Geschäftspartnerin bei der Ankündigung des nächsten Fischuppen-Events…

Das "Bunte Dinner" feierte am Freitagabend auf der Hafeninsel eine gelungene Premiere. Die beiden Fischuppen-Betreiberinnen Antje Hübner (37, links) und Conny Eisfeld (32, rechts) schauen visionär in die Zukunft und von diesen beiden Frauen ist noch einiges zu erwarten. Quelle: Rödel

Christian Rödel

Die Eingangsstraße zur Stadt wird in den kommenden Jahren erneuert. Allein in den ersten, 220 Meter langen, Bauabschnitt sind 3,8 Millionen Euro geflossen.

21.07.2019

Am 27. Juli um 20 Uhr ist wieder Kabarett-Zeit in Klausdorf.

20.07.2019

24 Bänke für die sechs Gemeinden des Amtsbereiches Altenpleen (Vorpommern-Rügen) sollen demnächst gebaut und aufgestellt werden. Dafür fließen 80 000 Euro aus dem Bundesprogramm Land(auf)schwung.

20.07.2019