Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund SOS-Dorfgemeinschaft stellt im Landratsamt aus
Vorpommern Stralsund

SOS-Dorfgemeinschaft stellt im Landratsamt aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 20.02.2020
Dave Zadow aus der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenwieden erklärte im Grimmener Wasserturm, wie sein Werk entstanden ist. Quelle: Raik Mielke
Anzeige
Hohenwieden

„Durchsichtige Welten“ – so heißt die diesjährige Ausstellung der Malerinnen und Maler aus der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden, die seit dem 19. Februar im Landratsamt in Stralsund zu sehen sein ist. Die Laienkünstler – sie alle sind betreute erwachsene Bewohner des SOS-Dorfes nahe Grimmen – malen mit kunsttherapeutischer Begleitung in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

19 Kunstwerke ziehen um

Die 19 Kunstwerke waren ab Ende Oktober über den Dächern Grimmens im Ausstellungsraum des Wasserturms zu sehen und ziehen jetzt weiter in die Hansestadt.

Anzeige

Im vergangenen Jahr fand sich im Atelier eine weitgehend neue Malgruppe zusammen, für die eine grundlegende Erkundung von Farben zentral war. In Experimenten mit Kristallen wurden Farben im Zusammenhang mit Licht und Beleuchtung beobachtet. Unmittelbare Erfahrungen von Farbwirkungen inspirierten die Hohenwiedener zu Bildern, die in die bunte Welt zwischen Licht und Dunkelheit einladen. Eine spezielle Auswaschtechnik wurde hinzugenommen. Sie entfachte ein Spiel mit durchscheinendem Licht, Farbintensitäten und Verschattungen.

Kunsttherapeutin betreut Hohenwiedener

Die SOS-Dorfgemeinschaft bietet Erwachsenen mit einer Lern- und Denkbeeinträchtigung verschiedene Möglichkeiten der Wohnbetreuung und der Mitarbeit in den Arbeitsbereichen der Werkstatt. Die Bildersammlung ist unter Leitung der Kunstpädagogin und -therapeutin Sonja Schade entstanden.

Die Ausstellung „Durchsichtige Welten“ ist am Mittwoch im Landratsamt, Carl-Heydemann-Ring 67 in Stralsund, Flur 1. Etage, eröffnet worden. Sie kann danach während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung besichtigt werden.

Lesen Sie auch:

Von Almut Jaekel