Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Sanierungsstau auf maroden Gehwegen
Vorpommern Stralsund Sanierungsstau auf maroden Gehwegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:51 18.03.2014
Ganz oben auf der Prioritätenliste der zu sanierenden Fußwege in Knieper West steht die Maxim-Gorki-Straße.
Ganz oben auf der Prioritätenliste der zu sanierenden Fußwege in Knieper West steht die Maxim-Gorki-Straße. Quelle: Wenke Büssow-Krämer
Anzeige
Stralsund

Zahlreiche Fußwege in der Hansestadt Stralsund haben eine Sanierung bitter nötig. Mitarbeiter des Bauamtes  erarbeiteten jetzt ein Gehwegkonzept für die Stadtteile Knieper West, Knieper Nord und Knieper Vorstadt, wie Stephan Bogusch, Leiter der Abteilung Straßen und Stadtgrün, informiert. Aufgestellt wurde eine Prioritätenliste für die mögliche Sanierungs-Reihenfolge. Die Gesamtkosten belaufen sich auf mindestens 675 000 Euro, wobei teilweise nur eine einseitige Erneuerung geplant ist. Insgesamt stehen im Stadthaushalt für Instandsetzungsarbeiten auf allen Straßen, Wegen und Plätzen der Hansestadt jedoch nur 490 000 Euro pro Jahr zur Verfügung.Zusätzliche Mittel müssten also eingestellt werden.



Marlies Walther