Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Schiffbau soll schneller werden: Weniger Urlaub für Stralsunder Werftarbeiter?
Vorpommern Stralsund Schiffbau soll schneller werden: Weniger Urlaub für Stralsunder Werftarbeiter?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 26.06.2019
In der Stralsunder Schiffbauhalle der MV Werften hatte die „Crystal Endeavor“ Ende April bereits Gestalt angenommen. Quelle: Jörg Mattern
Anzeige
Stralsund

Heißer Sommer auf den MV Werften: Am Standort Stralsund kommt die Belegschaft am Mittwoch zu einer Betriebsversammlung zusammen, während der Werft-Chef Peter Fetten die 650 Mitarbeiter über geplante Maßnahmen zur Beschleunigung des Arbeitstempos informieren will.

Wie Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) sagte, seien verschiedene Möglichkeiten im Gespräch, damit der Abgabetermin beim Bau des ersten von zwei eisgängigen Luxus-Kreuzfahrtschiffen der Klasse „Crystal Endeavor gehalten werden kann. Bisher sollte das Schiff im März 2020 fertig sein und anschließend in tropischen Gewässern und in Polargebieten auf Fahrt gehen.

Anzeige

Diese Kreuzfahrtschiffe werden in MV gebaut:

Höher, länger, breiter: Diese Kreuzliner entstehen in Mecklenburg-Vorpommern. Werftstandorte sind in Rostock-Warnemünde, Wismar und Stralsund.

Mitarbeiter sollen womöglich nur „moderaten Urlaub“ nehmen

Glawe zufolge sei auch die Variante im Gespräch, dass die Kollegen der MV Werften am Standort Stralsund in diesem Sommer nur „moderat Urlaub nehmen“ dürften. Ziel sei es, die Wochenarbeitszeit zu erhöhen. Nach OZ-Informationen sollen viele Kollegen bisher keine Informationen darüber haben, ob sie gebuchte Urlaubsreisen wie geplant antreten können.

Entsprechende Fakten werden von Fetten am Mittwoch erwartet. Zudem soll es intern Klagen geben, dass auf der Werft in Stralsund, gemessen an Größe und Komplexität der Neubauvorhaben, zu wenig Mitarbeiter beschäftigt würden. Die Belegschaftsversammlung soll zwischen dem Ende der Früh- und dem Beginn der Spätschicht stattfinden.

Drohung, Schiffe woanders fertig zu bauen, ist vom Tisch

Der Chef des malaysischen Genting-Konzerns, Colin Au, hatte der Stralsunder Werft kürzlich einen Besuch abgestattet und gedroht, den Bau der Endeavor-Yachten nach Bremerhaven zu verlegen, wenn der Abgabetermin nicht gehalten werde. Genting ist Gesellschafter der MV Werften. Glawe sagte, dass diese Ansage wieder vom Tisch sei. Werftsprecher Stefan Sprunk dementierte Details aus dem Maßnahmenkatalog, wie weniger Urlaub in diesem Jahr, nannte aber keine weiteren Alternativen.

Der Neubau soll 350 Millionen Euro kosten. Nach Fertigstellung plant Genting bislang, in Stralsund zwei baugleiche Yachten sowie sieben weitere Schiffe bauen zu lassen. Damit wäre die Werft bis 2026 ausgelastet.

Kreuzfahrtsaison 2019 in MV: Alle Schiffe und Anläufe in einer Galerie

Schiffegucken in Rostock, Wismar, Sassnitz und Stralsund: 47 Kreuzfahrtschiffe nehmen Kurs auf MV.

Benjamin Fischer

25.06.2019
25.06.2019
25.06.2019