Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Schimmel im Pfarrhaus geht es an den Kragen
Vorpommern Stralsund Schimmel im Pfarrhaus geht es an den Kragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 01.12.2015
Das Prohner Pfarrhaus wurde 1841/42 gebaut. Quelle: Ines Sommer
Prohn

Auch wenn die Pastorin seit zwei Jahren mit ihrer Familie im Wohnpark-Exil lebt und noch immer nicht ins Pfarrhaus zurück darf – die Sanierung geht voran. Im Sommer wurde das Schilfdach saniert. So ist die Feuchtigkeit von oben nun kein Thema mehr. Jetzt geht es aber endlich den Schimmelpilzen an den Kragen, die Mechthild Karopka bereits 2013 zum Auszug zwangen.

„Die Ausschreibungen laufen“, sagt die Pastorin im Gespräch mit der OZ und erklärt, dass demnächst die Abdichtung mit Sanierputz, die Innendämmung, aber auch die Sanierung von Heizung und Sanitär in Angriff genommen werden sollen. Die Arbeiten im Inneren des 1841 begonnenden Klinkerbaus sollen möglichst im Winter über die Bühne gehen. „Ich bin auf jeden Fall froh, dass wir mit Elke Meißner eine Architektin haben, die uns sehr gut betreut und überhaupt alles gut durchdenkt und vorbereitet“, so Pastorin Mechthild Karopka.

Ein Blick auf die Geschichte des Pfarrhauses zeigt, dass es hier mit der guten, deutschen Wertarbeit wohl nicht so weit her war.

„Drei Stuben hatte der Maurermeister so fertig gestellt, dass sie über den Winter 1841/42 vom Pastor bewohnt werden konnten. Pastor Wilhelm August Heinrich Gebhardi zog es aber vor im alten Domizil zu bleiben“, weiß Dr. Andreas Neumerkel aus dem Stralsunder Stadtarchiv und ergänzt: „Nach der Übergabe des Pfarrhauses im Sommer 1842 haftete die Baufirma noch zwei Jahre für den neuen Bau. Man glaubt es kaum, aber schon nach drei Jahren stellte Stadtbaumeister Johann Michael Lübke Spuren von Hausschwamm an den Wänden und Fußböden fest. Eine Erklärung für dieses Phänomen vermochte keiner zu geben.“



Ines Sommer

Die Überfahrt des Segelschulschiffs von Stralsund in ihr Winterquartier nach Rostock ist verschoben worden.

01.12.2015

Umgestürzte Bäume in Stralsund, Steinhagen, Pantelitz, Pütte, Jakobsdorf, Kummerow, Karnin. Verletzt wurde niemand. Niedrigwasser im Strelasund.

30.11.2015

Ein weiterer Vortrag der Veranstaltungsreihe Studium generale findet am kommenden Mittwoch an der Fachhochschule Stralsund statt. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in Haus 21, Hörsaal 4 .

30.11.2015