Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Stralsund Kegler sehen spannendem Saisonfinale entgegen
Vorpommern Stralsund Sport Stralsund Kegler sehen spannendem Saisonfinale entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 05.02.2016
Anzeige

Stralsund Den zweiten Sieg in Folge konnten die Stralsunder Kegel-Landesligasenioren feiern. Die Mannschaft um Kapitän Horst Erdmann musste in Waren gegen Strasburg und die SG Demmin/Malchin antreten. Mit einer konstanten Mannschaftsleistung und der Tagesbestleistung ihres Kapitäns von 888 Holz fuhren die Sundstädter weitere vier Punkte ein und festigten damit ihren dritten Tabellenplatz vor dem Saisonfinale am 21. Februar in Neukloster.

Mit einem Punkt Rückstand auf Platz zwei und zwei Punkten zum Spitzenreiter kann am letzten Spieltag noch einiges passieren. Doch so schnell will die Mannschaft sich noch nicht geschlagen geben. Auch wenn es am letzten Spieltag nur noch halbe Punkte gibt, steht der Landesmeister erst nach der letzten geworfenen Kugel fest.

Anzeige

Für die Verbandsligasenioren lief es am vorletzten Spieltag nicht nach Plan. In Wolgast mussten sie sich gegen Grimmen, Pasewalk und Neustrelitz mit dem vierten Platz und einem Punkt in der Tageswertung begnügen. Daran änderte auch die Mannschaftsbestleistung von Norbert Schmidt (905 Holz) nichts. In der Tabelle bleiben die Stralsunder jedoch mit zwei Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter Neustrelitz auf Rang zwei.

Die Landesligadamen hatten in Ribnitz eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Sie trafen auf die Spitzenreiter Schwerin und Waren sowie auf Wismar. Für den neuen alleinigen Tabellenführer aus Schwerin war es ein Durchmarsch und somit der Tagessieg vor den Konkurrentinnen aus Waren. So mussten sich die Stralsunderinnen mit dem dritten Platz begnügen.

Durch den Sieg von Greifswald/Gützkow in der anderen Halbstaffel fielen die Damen vom KV Hansa sogar auf den vierten Tabellenplatz zurück. Sollte es auch nach dem letzten Spieltag so bleiben, würden die Damen die erste Saison seit Jahren nicht auf einem Podiumsplatz abschließen. Mit zwei Punkten Rückstand besteht jedoch noch eine rechnerische Chance aufs Treppchen.

Die Verbandsligaherren wollten in Greifswald den Klassenerhalt sichern. Sie mussten gegen Tabellenführer Woldegk, Bergen und Wolgast ran. Die Woldegker Herren ließen keine Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen und machten mit dem Tagessieg auch den vorzeitigen Aufstieg in die Landesliga perfekt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und etwas Bundesligaunterstützung durch Christian Ziems (Mannschaftsbester mit 890 Holz) konnten sie einen knappen Vorsprung vor dem Tabellenzweiten aus Bergen behaupten und sich drei Punkte in der Tageswertung sichern. „Damit ist uns als gegenwärtigem Tabellendritten auch der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen“, kommentierte Mannschaftskapitän Bernd Beu nach dem Spiel. „Das war das erklärte Saisonziel, welches wir erreicht haben.“

Auch die A-Jugendlichen trafen zum vorletzten Landesligaspieltag aufeinander. Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft mussten sich die Stralsunder Jungs in Neubrandenburg mit dem vierten Platz hinter Rostock, Nordwestmecklenburg und dem KV Seenplatte-Vorpommern begnügen. In der Tabelle belegen sie ebenfalls den vierten Platz. Mannschaftsbester war Tom Kräge mit 798 Holz.

Die weibliche B-Jugend traf an ihrem vorletzten Spieltag in Waren auf die beiden Auswahlen vom Landkreis Rostock. Wieder einmal blieb durch geschickte Taktik der Rostocker Mannschaften nur der dritte Tabellenplatz. Mannschaftsbeste war Magdaline Markwardt mit 757 Holz.

Die B-Jungen absolvierten in Neubukow den zweiten Endrundenwettkampf. Auch sie konnten nur ersatzgeschwächt antreten und mussten sich mit dem dritten Platz begnügen. Paule Meller war hier Tagesbester mit 786 Holz.



Torsten Hochmann

Die Volleyballerinnen der Stralsunder Wildcats sind morgen um 17 Uhr in der heimischen Diesterweg-Sporthalle wieder in der 2.Bundesliga Nord gefordert.

05.02.2016

Schachasse der FHSG Stralsund werden bei der Landesmeisterschaft in Malchow vom Fieber ausgebremst

05.02.2016

42-jähriger Ex-Bundesligaspieler Enrico Ney trainiert seit etwa vier Jahren den Torwartnachwuchs der Handballer

03.02.2016