Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Sport Stralsund Pommerns Erste weiter im Aufwärtstrend
Vorpommern Stralsund Sport Stralsund Pommerns Erste weiter im Aufwärtstrend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.05.2014
Anzeige

Stralsund — Der Knoten scheint geplatzt zu sein bei Pommerns Verbandsliga-Mannschaft: Die erste Vertretung des FC Pommern Stralsund kehrte am 27. Spieltag der laufenden Saison mit einem 3:2-Erfolg über den 1. FC Neubrandenburg im Gepäck in die Hansestadt zurück. Die Mannschaft holte damit drei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und rangiert mit derzeit 25 Zählern auf dem 12. Tabellenplatz.

Nach einer harten Trainingswoche trafen die Pommern auf die abstiegsbedrohte Elf des 1. FC Neubrandenburg. Allerding verschliefen die Stralsunder den Beginn der Partie und nach nur vier gespielten Minuten lag der FCP bereits im Hintertreffen. Nach einer Ecke köpfte ein Neubrandenburger das Leder zum 1:0 ein. Der FC Pommern kam nur langsam in die Partie, die sich ab der 20. Spielminute ausgeglichen gestaltete. Die Stralsunder mussten noch einmal neun Minuten warten, bevor Daniel Hartz einen Freistoß zum 1:1 unhaltbar in die Maschen hämmerte. Nur wenig später hatten die Pommern Glück, als ihre Abwehr triefte und Neubrandenburg den Ball nur an die Latte knallte.

In der zweiten Spielhälfte zeigte sich der FCP entschlossener, die Chancen häuften sich, das Zweikampfverhalten wurde besser, Konter wurden zum Abschluss gebracht. Als Hartz nach Vorarbeit von Simon Gurt zum 2:1 traf, nahm die Feldüberlegenheit der Pommern weiter zu, während Neubrandenburg nur noch selten bis vor das FCP-Tor kam, welches Keeper Jan Schattenschneider sauber hielt. Die Pommern kämpften verbissen und wurden mit dem 3:1 belohnt, als Christian Orend ins lange Eck schlenzte (78.).

In den Schlussminuten musste Kevin Kutz verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen, für ihn kam Fiete Fehlhaber, der seine Sache gut machte. Den Neubrandenburger Anschlusstreffer zum 2:3 — ein Abpraller landete im Nachschuss in den Maschen (89.) — konnte aber auch er nicht verhindern. Am Ende blieb es beim 3:2-Sieg für Pommern Stralsund und dem wichtigen Dreier in Sachen Klassenerhalt.

cn



OZ