Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Stralsund Ringer-Trio bei den Deutschen Meisterschaften: Mit deftiger Musik zum Titel
Vorpommern Stralsund Sport Stralsund Ringer-Trio bei den Deutschen Meisterschaften: Mit deftiger Musik zum Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 26.04.2019
Henning Löbl, Albert Lawrenz und Matti Stolt (v.l.) wollen für den Hanseatischen Athletik Club Stralsund Medaillen bei den deutschen Ringer-Meisterschaften einfahren. Quelle: Horst Schreiber
Anzeige
Stralsund

In wenigen Stunden stehen Henning Löbl, Matti Stolt und Albert Lawrenz mit Kopfhörern im Ohr am Rand der Ringermatte im bayrischen Hösbach und stimmen sich mit Motivationsmusik auf die Deutschen Meisterschaften ein. „Die Musik muss schon deftig sein“, sagt Henning über die finale Playlist vor dem Wettkampf. Albert ergänzt: „Alles außer Schlager und Oper“.

Für den 12-jährigen Albert sind es die ersten Einzel-Meisterschaften im Ringen. Selbstbewusst geht der Athlet des Hanseatischen Athletik Club Stralsund (HAC) in seine Premiere, die heute Abend beginnt und hoffentlich erst am Sonntag, wenn die Finalkämpfe ausgetragen werden, endet. „Ich will einen Podestplatz! Ich habe schon mal einige meiner Konkurrenten besiegt, aber es warten harte Brocken.“

Von seinem Trainer Tom Linke hat er sich schon einiges zum bisher größten Wettkampf seiner noch jungen Karriere erklären lassen. „Wichtig ist, dass ich am ersten Tag genauso viel wiege wie am letzten“, meint Albert, der bei der B-Jugend (12-14 Jahre) in der leichtesten Gewichtsklasse bis 35 Kilogramm startet.

Meisterschaftserfahrungen konnte auch die Teamkollegen Henning und Matti weitergeben. Für die beiden sind es bereits die zweiten Titelkämpfe. Im vergangenen Jahr musste Henning (bis 57 kg) nach zwei Kämpfen die Heimfahrt antreten, Matti errang Platz sechs. „Das lief schon relativ gut“, meint der 13-Jährige, der in der Klasse bis 44 Kilogramm startet. Dort sind mit 24 Meldungen die mit Abstand meisten Konkurrenten zu besiegen. Neben Matti kämpfen noch drei weitere Ringer aus MV mit.

Betreuer Eckhardt Wallmuth formuliert das sportliche Ziel seiner drei HAC-Starter elegant: „Wir wollen am Sonntag die Halle noch in Sportzeug betreten.“ Heißt: Die Jungs wollen ins Finale. Dafür haben die Talente ordentlich geschwitzt in der Vorbereitung. „Das anstrengende Training liegt schon hinter uns“, meint Albert in der Woche vor Wettkampfstart erleichtert. In den finalen Einheiten wurde noch an Technik und Schnelligkeit gefeilt. Die Marschroute ist klar: „Ich werde viel über Technik machen“, verspricht Henning.

Auch abseits der Ringermatte hat sich der HAC vorbereitet. Linke und Wallmuth haben die Konkurrenz per Videoanalyse studiert. „Die Hauptgegner kommen aus dem Süden. Die sind schon stark“, weiß der Vereinsboss und ergänzt: „Aber die Gewichtsklassen sind sehr ausgeglichen. Jeder kann jeden schlagen. Am Ende kommt es darauf an, wer die besseren Nerven hat.“ Da wird die „deftige“ Musik die Nerven der Stralsunder Ringer hoffentlich beruhigen.

Horst Schreiber

Wer wird für außergewöhnliches Engagement geehrt? Bis zum 16. Mai läuft die Abstimmung über die elf Vereine aus Vorpommern-Rügen, die in für einen von vier Preisen beim 1. Stralsunder Sportlerball nominiert wurden. Die Gala-Premiere steigt einen Tag später in der Stralsunder Brauerei.

26.04.2019

Der SV Medizin, Hanseatische Athletik Club und PSV Stralsund stehen für hervorragende Integrationsarbeit im Landkreis. Bei der Premiere des Stralsunder Sportlerballs sind die drei Vereine aus der Hansestadt für den Integrationspreis nominiert.

25.04.2019

Erstmals kämpfen Mädchen beim traditionsreichen Turnier des Phoenix SV Stralsund. Über 100 Nachwuchsboxer haben sich angemeldet.

24.04.2019