Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Stadt setzt Inseln auf die Rostocker Chaussee
Vorpommern Stralsund Stadt setzt Inseln auf die Rostocker Chaussee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 11.09.2019
Bauarbeiter errichten Querungshilfen auf der Rostocker Chaussee in Stralsund. Quelle: Pressestelle der Stadt Stralsund
Anzeige
Stralsund

In der Rostocker Chaussee werden derzeit zwei Inseln für Fußgänger und Fahrradfahrer zum sicheren Überqueren der viel befahrenen Hauptstraße eingerichtet. Das teilt die Pressestelle der Stadt Stralsund mit. Hierzu werden sogenannte Inselelemente auf der Fahrbahn eingebaut.

Befestigt werden die Seitenbereiche zwischen vorhandenem Geh- und Radweg und der Fahrbahn stadtauswärts. Borde werden zudem zum barrierefreien Überqueren abgesenkt. Bauarbeiter markieren abschließend noch Furten zum Schutz der Inseln, die Fußgänger und Radfahrer nutzen sollen, um sicherer über die Straße zu kommen. Installiert sind sie nahe den Zufahrten Baumarkt und Einkaufsmarkt.

„Die Maßnahme ist Bestandteil des Klimaschutzteilkonzeptes Mobilität auf Grund der Hinweise zum Radverkehr in der Rostocker Chaussee“, heißt es seitens der Pressestelle. „Sie ist als Übergangslösung zu verstehen – bis zur baulichen Verbesserung der Radwege entlang der Rostocker Chaussee insgesamt.“

Lesen Sie auch

Tribseer Damm in Stralsund wird erneuert

Stralsund kann endlich investieren

Von OZ

Nach dem Rückzug der Franzburger Ärztin stand die Landarzt-Praxis in Pantelitz (Vorpommern-Rügen), die einst Dr. Ludwig Sander baute, leer. Die Räume nutzt jetzt die Kita. Doch die Einwohner vermissen ihren Doktor, der immerhin 1000 Patienten aus mehreren Gemeinden betreute. Deshalb will sich die Gemeindevertretung nun um einen neuen Allgemeinmediziner kümmern.

11.09.2019

Neues Gutachten beleuchtet die Situation des Einzelhandels in der Region. Händler und Grüne befürchten, dass mehr Verkaufsflächen am Stadtrand zulasten der Attraktivität der Innenstadt gehen.

11.09.2019

Laut Polizei war die 58-Jährige bei Regen und starkem Wind zu schnell unterwegs. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

10.09.2019