Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Stolperfallen in Knieper West sollen verschwinden
Vorpommern Stralsund Stolperfallen in Knieper West sollen verschwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:13 15.10.2015
Maik Lüdtke (r.) und Michael Peters von der Firma Bornhöft verlegen Gehwegplatten in der Hans-Fallada-Straße in Knieper West I. Quelle: Jens-Peter Woldt
Anzeige
Stralsund

Die Stadt Stralsund hat damit begonnen, die Gehwege in Knieper West zu erneuern. Stephan Bogusch, Leiter der Abteilung Straßen und Stadtgrün im Bauamt: „Wir haben uns entschieden, dort zu beginnen, wo die meisten Fußgänger unterwegs sind.“

Die Wahl sei deshalb auf die Hans-Fallada-Straße zwischen dem Kreisverkehr am Heinrich-Heine-Ring und dem Trelleborger Platz in Knieper West I gefallen. Wegen des Ärztehauses und der vielen Einkaufsmöglichkeiten seien dort immer viele Bewohner zu Fuß unterwegs.

Anzeige

Tatsächlich war der Gehweg dort eine Katastrophe. Jörg Bornhöft, der mit seiner Firma in dem Bereich die Trasse erneuert: „Beim Aufnehmen der alten Platten wurde deutlich, dass der Weg wirklich noch aus der Zeit stammt, als Knieper West entstand.“

Vor vier Wochen haben seine Mitarbeiter mit den Arbeiten in dem Abschnitt begonnen. Am Freitag soll alles fertig sein. Insgesamt 60 000 Euro hat die Stadt in die Fußgängerwege auf beiden Seiten der Straße investiert.

Radler sollen sie künftig nicht nutzen dürfen. Bogusch: „Das Wohngebiet ist eine Tempo-30-Zone. Da können Radler auf der Straße fahren.“

In den beiden nächsten Jahren werden weitere Gehwege erneuert - vor allem in Knieper West.



Jens-Peter Woldt