Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Stralsunder Kneipen klingen von Reggae bis Soul
Vorpommern Stralsund Stralsunder Kneipen klingen von Reggae bis Soul
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 17.03.2019
Schweißtreibende Reggae-Live-Musik brachte das junge Quintett „Woodman Jam“ im Goldenen Löwen am Alten Markt zu Gehör und begeisterte die Gäste. Quelle: Christian Rödel
Anzeige
Stralsund

Trotz des Dauerregens bildete sich am Samstagabend vor dem Restaurant "Goldener Löwe" eine lange Menschenschlange aus wartenden Live-Musik-Fans. Hier an der Abendkasse gab es noch einige Restkarten. "Wer braucht noch eine Karte, ich habe eine zuviel", rief eine junge Frau in die Runde. "Ja, ich brauche noch eine", antwortete Kersten Wolf aus Prohn, die mit ihrer besten Freundin die Honky-Tonk-Kneipennacht zum Schwofen nutzen wollte.

Das Kneipenfestival hat sich seit Jahren fest etabliert im Kulturkalender und zieht jedes Jahr immer mehr Besucher in ihren Bann. Im Restaurant "Goldener Löwe" am Alten Markt wurde es eng, weil offenbar viele Besucher hier ihre Tour durch die zehn teilnehmenden Kneipen beginnen wollten. Das junge Quintett "Woodmann Jam" zelebrierte hier eine fulminante Bob-Marley-Messe, die der jamaikanischen Reggae-Legende ganz sicher gefallen hätte. Die ersten Tänzerinnen wagten sich bereits kurz nach Beginn des Live-Acts und vollführten federnde Bewegungen im Reggae-Takt.

Wenige Meter weiter in der Kellerkneipe "scheels" spielte die lokale Musiklegende Steffen Rausch mit seinen Bandkollegen auf. Unter den Instrumentalisten von Blues-Rausch war ein prominentes Gesicht zu erkennen: Der Ausnahme-Gitarrist Uli Sende, dessen Saitenspiel viele Jahre die Musik der Kultband "Keimzeit" bestimmt hat. Blues-Rausch spielte mit Uli Sende unter anderem so wunderbare Klassiker der Berliner Band "Engerling" wie beispielsweise "Mama Wilson". Dicht gedrängt, wie die Ölssardinen in der Dose, standen die Leute den Musikern gegenüber und wippten im Takt mit. Weiter ging es ducrh die Nacht in Richtung Hafeninsel, wo im Fischermann´s Restaurant die Formation "Reloaded" ihren sauber gespielten Rocksound zum Besten gab. Von Green Day bis Foo Fighters coverten die Jungs mit coolen harten Beats ihre Idole und zogen die tanzwütigen Pistenbesucher in Scharen auf die Tanzfläche. Im Club-Keller des Fischermann´s standen die Jungs der Rostocker Brass-Kapelle "Les Bummms Boys" auf der Rampe und animieren mit großer Leichtigkeit das Publikum zum wilden Hüpfen. "Wer es musikalisch etwas sanfter mochte, kam in der Brasserie am Neuen Markt auf seine Kosten, denn hier spielte Sam White einen lässig weichen Barjazz-Pop. Im Hansekeller ging es zu wie in den wildesten Rock´n´Roll-Zeiten, denn "The Jukeboys" ließen hier nicht Buddy Holly musikalisch wieder auferstehen.

Christian Rödel

Polizisten haben eine 33 Jahre alte Frau mit Hilfe eines Besens aus dem Stralsunder Hafenbecken gezogen. Zuvor war die Frau in das nur mehrere Grad kalte Wasser gesprungen.

17.03.2019

Auf einer Waldwiese südwestlich des Borgwallsees (Vorpommern-Rügen) fand man die botanische Rarität, die nun von der Franzburger Nabu-Gruppe betreut wird.

17.03.2019

Im Video erklären Schüler aus Stralsund, warum sie dem weltweiten Aufruf gefolgt sind, unter dem Motto „Fridays For Future“ für einen besseren Klimaschutz zu kämpfen.

16.03.2019