Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Stralsunder Wildcats: Boy Band & Zähneputzen vor dem Spiel
Vorpommern Stralsund Stralsunder Wildcats: Boy Band & Zähneputzen vor dem Spiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 24.12.2018
Die Wildcats haben ihre persönlichen Rituale zur Spielvorbereitung.
Anzeige
Stralsund

Rosa Ahrenberg stieß vor der Saison aus Potsdam zu den Volleyballerinnen der Stralsunder Wildcats. Obwohl sie erst knapp drei Monate mit ihren Teamkolleginnen gemeinsam trainiert und in der 2. Bundesliga um Punkte kämpft, hat sie bereits einige „Macken“ ihrer Wildcats erkannt. Das sind die Ticks der Volleyballerinnen vom Sund:  

Täglich trainieren wir, gehen an unsere Grenzen, um uns optimal auf die Wettkämpfe am Wochenende einzustimmen. Unser Trainer André Thiel bereitet uns taktisch und mental auf die Aufgaben vor. Doch am Ende hat jede von uns gewisse Routine, die einem ein positives, vielleicht perfektes Gefühl gibt. Es ist ein Lied, eine Abfolge von Dingen zu tun, ob Aberglaube oder einfach nur Routine.

Es beginnt mit der Anreise: Während sich viele unterhalten, schlafen oder einen Film schauen, höre ich kurz bevor wir ankommen meistens Musik, um in Stimmung zu kommen. Meist Billy Talent, Queen oder Amber Mark. In der Kabine angekommen spielen wir – falls wir die Box nicht vergessen – auch Musik. Volle Lautstärke. Franzi Kühn stimmt ihren speziellen Remix von „Tell me why“ von den Backstreet Boys an. Alle schlüpfen in ihr Spiel-Outfit, und dann fangen die Rituale erst richtig an: Anne Krohn putzt sich nach einer weiten Auswärtsreise erst mal die Zähne, um ein Frische-Gefühl zu bekommen. „Am liebsten würde ich auch noch einmal Duschen gehen, aber das schaffe ich nicht mehr“, erzählt die Diagonalangreiferin. Kapitänin Lene Scheuschner und Mittelblockerin Paula Wedekind haben eins gemeinsam: Sie ziehen sich stets den linken Schuh zuerst an. Während Madleen Piest sich die Beine eincremt, flicht sich Laura Kurtze die Haare. „Ich trage im Spiel immer die gleiche Frisur“, gibt die Ex-Schwerinerin zu.

Auch kurz vor dem Spiel hat jede ihre eigene Vorbereitung – die eine Übung oder eine bestimmte Einspielpartnerin. Bei unserer Libera wird’s kurios: „Während sich die Angreiferinnen einschlagen, gehe ich immer noch einmal auf die Toilette“, gesteht Sabrina Dommaschke.

Mitten im Spiel gibt es immer wieder Pausen. Wenn wir am Rand des Spielfelds darauf warten, es betreten zu dürfen, fange ich an, zu schnipsen. Ich weiß nicht genau, warum, vielleicht, um meine Gedanken abzulenken. Zudem zähle ich immer, wie oft ich den Ball in der Hand drehe, wenn ich Aufschlag gehe. Auf dem Spielfeld krempelt Laura Kurtze ihre Trikotärmel hoch. „Mich stören die Ärmel einfach immer“, erklärt sie. Laura hat sogar spezielle Clips, die die Ärmel am Kragen halten.

Wir haben bestimmt noch viel mehr Eigenheiten auf und neben dem Feld, die wir gar nicht so wahrnehmen, aber die uns ein gutes Gefühl und so vielleicht schon den einen oder anderen Punkt gesichert haben.

Rosa Ahrenberg und Horst Schreiber

Stralsund Andere Länder, andere Sitten - So feiern Wahl-Stralsunder Weihnachten

Ob Fisch, verbranntes Eichenholz oder Sauna: Diese Bräuche und Traditionen gehören für andere Kulturen zum Weihnachtsfest dazu. Zugezogene Stralsunder erzählen, wie sie Heiligabend verbringen.

24.12.2018

Bis Ende 2019 sollen die Bauarbeiten am Fischmarkt abgeschlossen sein. Dann stehen die ersten drei von insgesamt sieben Neubauten.

22.12.2018

Radweg von Richtenberg nach Müggenhall (Vorpommern-Rügen) wurde am Donnerstagmorgen zur Nutzung freigegeben. Das Land investierte 400000 Euro in den Lückenschluss an der L 192.

21.12.2018