Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Streik-Ende: Bahnreisende und Händler am Sund atmen auf
Vorpommern Stralsund Streik-Ende: Bahnreisende und Händler am Sund atmen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 22.05.2015
Der Streik ist erst einmal beendet. Im Laufe des Donnerstags verspäteten sich noch viele Züge in Stralsund – oder fielen gleich aus.
Der Streik ist erst einmal beendet. Im Laufe des Donnerstags verspäteten sich noch viele Züge in Stralsund – oder fielen gleich aus. Quelle: Elisabeth Woldt
Anzeige
Stralsund

Stralsunder Bahnreisende und Gewerbetreibende atmen auf: Zumindest erst einmal hat die GDL den Streik für beendet erklärt. Ein Schlichtung soll die Lösung im Arbeitskampf bringen. Trotzdem mussten sich am Donnerstag noch viele Bahnfahrer auf Verzögerungen einstellen.

Gerade auf Seiten der Händler am Bahnhof ist die Erleichterung groß: Nicht mal die Hälfte seines gewohnten Umsatzes macht etwa Döner-Verkäufer Ali Kozan (42) an Streiktagen. „Für mich ist das sehr schwer. Wenn keine Züge fahren, sieht man hier keinen Menschen. Aber die Lokführer muss man auch verstehen“, lenkt er ein. Der Spark-Kiosk nebenan blieb gleich ganz geschlossen.

Auch im Stralsunder Seehafen sorgte der Lokführer-Ausstand für Unruhe. Jeden Tag werden hier Güterzüge entladen, an drei Tagen pro Woche Güterzüge der Deutschen Bahn. Der am Mittwoch kam wie geplant an. „Kurioserweise scheinen wir Glück gehabt zu sagen“, sagt Hans-Werner Günther, Assistent der Hafenleitung. So konnte der Frachter „Norvind“ am Donnerstag pünktlich mit rund 5000 Tonnen Gips aus den Kraftwerken bei Cottbus beladen werden.


Video von Reaktionen auf das Streik-Ende am Bahnhof Stralsund



Marlies Walther, Elisabeth Woldt