Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Sundschwimmen nach nur fünf Minuten ausgebucht
Vorpommern Stralsund Sundschwimmen nach nur fünf Minuten ausgebucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 06.01.2019
Im vergangenen Jahr starteten die Sundschwimmer wegen widriger Windverhältnisse in Parow. Quelle: Christian Rödel
Anzeige
Stralsund

Rekord-Nachfrage für das Sundschwimmen: Nach nicht einmal fünf Minuten war am Sonnabend das Anmelde-Prozedere für die 55. Auflage von Mecklenburg-Vorpommerns größtem Freiwasserschwimmen beendet. Wie Cheforganisator Ulf Schwarzer von der Deutschen Lebens-Rettungs Gesellschaft (DLRG) mitteilte, waren die 1070 zu vergebenden Startplätze bereits nach vier Minuten und 50 Sekunden ausgebucht.

Chancen für Sportler auf der Warteliste

Die Sportler müssen jetzt bis zum 15. Januar ihre Meldegebühr überweisen. Erst dann haben sie ihren Startplatz wirklich sicher. Insgesamt hatten Schwarzer zufolge mehr als 1800 Interessierte die Internetseite www.sundschwimmen.de besucht, auf der die Anmeldung ab 8 Uhr freigeschaltet war. „Die ersten Sportler und Sportlerinnen auf der Warteliste haben eine Chance, vielleicht noch in die Meldeliste nachzurücken“, so Schwarzer. „Die Organisatoren freuen sich über die ungebrochene Begeisterung für das älteste und traditionellste Freiwasserschwimmen.“

Start in diesem Jahr am 6. Juli

Das 2,3 Kilometer lange Sundschwimmen zwischen Altefähr und der Stralsunder Seebadeanstalt findet immer am ersten Sonnabend im Juli statt – in diesem Jahr also am 6. Juli. Im vergangenen Jahr musste es erstmals von Parow aus begonnen werden, da die Windverhältnisse einen Start in Altefähr nicht zuließen.

.

Thomas Pult

Der Darsteller des Dr. Heilmann aus der Arztserie „In aller Freundschaft“ tritt am 18. Januar auf.

06.01.2019

Ein brennendes Sofa hat am Sonntagmorgen wieder für einen Feuerwehreinsatz in Stralsund am Platz des Friedens gesorgt. Eine Nachbarin wurde mit einer Rauchgasvergiftung aus ihrer Wohnung gerettet und ins Krankenhaus eingeliefert. Erst im August 2018 gab es in einem der Wohnblöcke ein Feuer.

06.01.2019

OZ-Leser Rudolf Kühnrich erinnert sich an den Jahrhundertwinter von 1978/79. Der heute 71-Jährige hatte damals vor allem eines im Sinn: Möglichst schnell von Grimmen nach Stralsund zur Arbeit zu kommen.

07.01.2019