Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Tragischer Unfall in Prohn: Frau vom eigenen Auto überrollt
Vorpommern Stralsund Tragischer Unfall in Prohn: Frau vom eigenen Auto überrollt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.08.2017
In dieser Straße in Prohn ist das Unglück passiert. Eine Frau wurde von ihrem Auto überrollt und starb an den schweren Verletzungen. Quelle: Foto: Ines Sommer
Anzeige

Prohn. Fassungslosigkeit und Betroffenheit in Prohn: Eine 66-jährige Frau ist am späten Donnerstagnachmittag von ihrem eigenen Auto überrollt wollten. Eine Stunde kämpften die Rettungskräfte um das Leben der Prohnerin, doch sie starb wenig später im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen.

66-Jährige erlag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen / Feuerwehrleute mussten Pkw mit speziellem Gerät anheben, um das Opfer zu bergen

„Als mir die Feuerwehr vom Einsatz berichtete, habe ich Gänsehaut bekommen. Es ist einfach tragisch, was da abgelaufen ist. Und natürlich fragt man sich, wie das nur passieren konnte...“, sagt der Altenpleener Ordnungsamtsleiter Toni Thomas. Ein Nachbar kann nicht fassen, dass der Unfall tödlich endete. Vize-Bürgermeister Hans-Joachim Mathys (parteilos) spricht von einem furchtbaren Unfall.

„Ein großes Leid für die Familie, da möchte ich im Namen der Gemeinde unser Beileid aussprechen. In dieser Straße hätte ich nie mit so einem Unfall gerechnet.“ Und auch den Feuerwehrleuten ging dieser Einsatz nahe. „Wir haben wirklich alles gegeben, um die Frau zu retten“, erklärt der Prohner Wehrleiter Torsten Kolberg.

Gegen 16.30 Uhr hatte die Frau am Donnerstag ihren Skoda auf der Grundstücksauffahrt abgestellt.Wie die Polizei mitteilte, wollte sie das Auto entladen. Der Pkw, der auf einer Fläche mit leichtem Gefälle abgestellt war, setzte sich aus bisher noch ungeklärter Ursache in Bewegung und überrollte die Fahrerin. Sie konnte sich nicht selbst befreien, war unter dem Auto eingeklemmt.

Die Feuerwehren Prohn, Groß Mohrdorf, Altenpleen und Preetz waren schnell am Unfallort im Prohner Mittelweg. Etwa 20 Feuerwehrleute waren unter Leitung von Stefan Klockow im Einsatz. „Wir haben mit einem speziellen Rettungsgerät, einem Spreizer, das Auto an der Beifahrerseite angehoben. Nur so konnten wir die Frau unter dem Auto rauskriegen“, so der Prohner Feuerwehr-Chef, der berichtet, dass die Frau zunächst noch selbst um Hilfe gerufen habe, dann aber das Bewusstsein verlor. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahmen die Feuerwehrleute die Erste Hilfe und führten Reanimationsmaßnahmen durch.

„Außerdem haben wir das Auto mit einem Holzkeil abgesichert. Die Altenpleener Kameraden haben die Straße abgesperrt. Klar, da ist nicht viel Verkehr, trotzdem sind ja immer ein paar Schaulustige da...“

Auch wenn Feuerwehr und Rettungsdienst bei dem etwa einstündigen Einsatz in Prohn alles gegeben haben, konnte man die Verunglückte am Ende nicht retten. „Eine Tragödie, unser Mitgefühl gilt der Familie, die jetzt viel durchmachen muss“, so Amtswehrführer Ralf Lange.

Der zählte mit zu jenen, die die Frau versorgt haben. Viele fragen sich, wie das Auto ins Rollen kommen und zu einem so schrecklichen Unfall führen konnte. „Ob die Handbremse nicht richtig funktioniert hat oder ob der Gang wieder rausgesprungen ist, all das wissen wir noch nicht genau, deshalb hat die Stralsunder Kriminalpolizei die Ermittlungen zu dem Unfall übernommen“, so Polizeisprecherin Ilka Pflüger gestern gegenüber der OSTSEE-ZEITUNG. Sie rechne Anfang nächster Woche mit Ergebnissen der Ermittler.

21. Einsatz für die Prohner Feuerwehr

Auch wenn die Prohner Feuerwehrleute am Donnerstag ihren 21. Einsatz in diesem Jahr fuhren, war dies doch auch für sie ein schwerer Tag. Denn trotz schneller Hilfe konnte die Frau, die vom Auto überrollt wurde, nicht gerettet werden.

Zu den größten Einsätzen zählte bisher der Brand in Schmedshagen im April und ein Verkehrsunfall kürzlich auf der L 213. Ansonsten rückten die Kameraden zu Baumsperren aus, unterstützen Maßnahmen während der Vogelgrippe oder sicherten Veranstaltungen ab.

29 Einsätze fuhr die Freiwillige Feuerwehr im letzten Jahr.47 Mitglieder zählt die Prohner Feuerwehr. 29 sind aktiv im Brandschutz tätig, neun gehören zur Ehrenabteilung, neun Mädchen und Jungen engagieren sich in der Jugendfeuerwehr der Gemeinde.

Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde Prohn ist Torsten Kolberg.

Ines Sommer

Die Polizei in Stralsund hat einen mutmaßlichen Handydieb überführt. Er steht unter Verdacht, einem 29-Jährigen aus Grimmen in der vergangenen Woche das Smartphone gestohlen zu haben.

12.08.2017

Tourismuschef Knut Schäfer will neue Strukturen für die gemeinsame Rügen-Werbung / Er fordert zudem mehr Einsatz von Wirtschaftsminister Glawe

12.08.2017

Hohe Verkaufszahlen, volle Campingplätze: Immer mehr Menschen in Stralsund und dem Landkreis Vorpommern-Rügen machen Urlaub im Hotelzimmer auf Rädern.

11.08.2017