Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Traktoren-Karawane zieht durch Nordvorpommern
Vorpommern Stralsund

Traktoren-Karawane zieht durch Vorpommern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 17.01.2020
160 Landwirte sammelten sich in Stralsund mit ihren Traktoren, um dann zur gemeinsamen Protestfahrt Richtung Grimmen und Greifswald aufzubrechen. Quelle: Ines Sommer
Anzeige
Stralsund

Es ist ein gigantisches Bild, das sich am Freitagnachmittag auf dem Hof der Ceravis AG in Stralsund am Lüssower Berg bietet. Nicht mal in der Erntezeit, wenn die Bauern hier ihr Getreide anliefern, sieht man so viele Traktoren auf einem Fleck. Doch am Freitag rollen immer mehr Landwirte samt Technik an. Die Bauern aus Stahlbrode, vom Darß, von der Insel Rügen oder aus dem Stralsunder Umkreis sammeln sich hier zur großen Ausfahrt. Kurz nach 15 Uhr rollt eine riesige Karawane vom Hof auf die B 194 Richtung Grimmen.

160 Landwirte von Rügen, vom Darß, aus Nordvorpommern und der Region Stralsund sind dabei.

Mit Hupen und Sirenen machen sie auf sich aufmerksam. Und es sind vor allem junge Leute, die hier stolz ihre landwirtschaftlichen Betriebe vertreten. Manche habe sogar ihre Kinder an Bord. Eine beeindruckende Machtdemonstration der vorpommerschen Bauern, die für Gänsehaut bei den Zuschauern sorgt.

Vier Trecker-Korsos durch ganz MV

Mit vier Trecker-Korsos im ganzen Land machten Landwirte in einer gemeinsamen Aktion von „Land schafft Verbindung“ und Bauernverband am Freitagnachmittag auf die Probleme der aktuellen Agrar- und Umweltpolitik aufmerksam. „Und das bewusst zum Start der Grünen Woche“, betont Christian Ehlers, Geschäftsführer des Bauernverbandes Nordvorpommern. Zwischen Wismar und Schwerin, von Rostock bis Laage und zurück, von Neustrelitz bis Neubrandenburg und zurück sowie von Stralsund über Grimmen bis Greifswald und wieder zum Ausgangsort zurück zog die Traktoren-Karawane. Fast 500 Landwirte haben sich landesweit an der Protestaktion beteiligt.

Einschränkungen für den Verkehr

Mario Dieck (38) von der Agrar Service GmbH Altenpleen und sein Kollege Frank Jager (36) von der Agrar GmbH Niepars sind bei der Aktion dabei. Quelle: Ines Sommer

So viel landwirtschaftliche Präsenz auf den Straßen – das funktionierte nicht ohne Einschränkungen. Die Autofahrer mussten gegen 15 Uhr im Bereich der Richtenberger Chaussee in Stralsund mit einer Vollsperrung leben. 45 Minuten später wurde die Kreuzung B 194/ B109 in Poggendorf gesperrt. Etwa eine Stunde später mussten Verkehrsteilnehmer in Greifswald, wo die B 109 auf die B 105 führt, in Richtung Stralsund Wartezeit in Kauf nehmen. Gleiches galt für die B 105 in Greifswald Nähe Marktkauf. Abgesichert wurde der Trecker-Konvoi von der Autobahn- und Verkehrspolizei in Grimmen, Unterstützung kam aus anderen Revieren.

„Ich bin beeindruckt von dieser Aktion. Und trotz dieser vielen Fahrzeuge lief alles wie am Schnürchen. Für uns war das ja die erste große Aktion zwischen Bauernverband und Polizei. Aber wenn das so läuft, hat man kein Problem damit, so eine Sache zu genehmigen“, sagt Thomas Müller. Der Polizeihauptkommissar und amtierende Chef des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Grimmen leitete den Einsatz rund um Stralsund.

Landwirte gegen Wettbewerbsverzerrung in der EU

Für Mathias Zeitke (r.) und seinen Mitarbeiter Tom Gütschow aus Lüssow ist der Protest Ehrensache. Quelle: Ines Sommer

„Wir wollen Chancengleichheit, zumindest in der EU. Deutschland und Frankreich verbieten Neonikotinoide in Spritzmitteln, in Polen dürfen die Bauern es nutzen. Das ist eine totale Wettbewerbsverzerrung“, schimpft Mathias Zeitke. Der 36-Jährige betreibt einen landwirtschaftlichen Betrieb in Lüssow mit 500 Hektar und zwei Mitarbeitern.

Und noch etwas ärgert den gebürtigen Stralsunder: „Ganz zu schweigen von dem Getreide aus Argentinien, was für vier Euro die Tonne nach Hamburg transportiert wird. Auf einem 60 000-Tonnen-Schiff , was mit Schweröl durch die Gegend kutschiert. Bei Soja und Mais ist es genauso. Die EU importiert 90 Prozent des eigenen Bedarfs“, sagt er und schiebt hinterher. „Diese Doppelmoral haben wir über. Wasser predigen und Wein saufen. Das heißt Bio fordern und im Discounter Bio aus Argentinien kaufen...“

Landwirte: Wir dürfen jetzt nicht locker lassen

Felix Prieß (r.) und Dennis Kühle sind aus Strahlbrode zur Protestaktion angereist. Quelle: Ines Sommer

Felix Prieß vom Betrieb Schulz in Stahlbrode war schon in Berlin dabei und ist beeindruckt, dass auch an der Stralsunder Aktion zu viele Leute mitmachen. „Wir dürfen jetzt nicht locker lassen“, sagt der 22-jährige Landwirt an seinem Traktor der Marke Massey Ferguson.

Mario Dieck (38) von der Agrar Service GmbH Altenpleen und sein Kollege Frank Jager (36) von der Agrar GmbH Niepars, beide Maschinenführer, sind sich in ihrem Protest einig: „Es kann doch nicht sein, dass in Deutschland die strengsten Verordnungen gelten, und die anderen machen, was sie wollen. Und deren Zeug wird dann nach Deutschland importiert. Das macht unsere Arbeit kaputt.“

Bauernprotestaktion am Freitag in Stralsund –160 Landwirte von Rügen, Ribnistz und der Stralsunder Region machten mit. Quelle: Ines Sommer

Lesen Sie auch:

https://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Stralsund/OZ-Liveticker-zum-Bauernprotest-Auf-diesen-Strassen-in-MV-fahren-die-Traktor-Konvois

Bauernprotest: Drei Kilometer lange Traktor-Konvois um Rostock erwartet

Hunderte Bauern gehen am Freitag auf Protestfahrt durch MV

Neujahrsempfang in Grimmen: So reagiert Kanzlerin Merkel auf die Kritik der Bauern

Von Ines Sommer

Am Freitag protestierten wieder Hunderte Landwirte im Land gegen das Agrarpaket des Bundes. Anlässlich der Grünen Woche in Berlin starteten sie eine Protestfahrt durch Mecklenburg-Vorpommern. Wir haben ab dem Nachmittag live berichtet.

17.01.2020

Einer 30-jährigen Mitarbeiterin der Shell-Tankstelle in Richtenberg hat es ein 66-Jähriger aus Grimmen zu verdanken, dass er am Donnerstag nicht von einem Betrüger um 1000 Euro erleichtert wurde.

17.01.2020

Die Saison 2020 beginnt im Vorpommernhus in Klausdorf (Vorpommern-Rügen) am 15. Februar mit Matthias Jung. Die Gäste können sich auch wieder auf heiße Musik-Acts freuen, zum Beispiel mit „Boogie Trap“.

17.01.2020