Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Böse Überraschung: Unbekannte verbuddeln Asbest auf Spielplatz in Devin
Vorpommern Stralsund Böse Überraschung: Unbekannte verbuddeln Asbest auf Spielplatz in Devin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:02 17.01.2019
Baureste mit Asbest wurden auf dem Spielplatz im Deviner Park gefunden. Quelle: dpa
Anzeige
Devin

Umweltskandal im Deviner Park: Als Mitarbeiter der Stralsunder Stadtverwaltung vor ein paar Tagen den Spielplatz kontrollierten, erlebten sie eine böse Überraschung. Unbekannte hatten dort im Sand einen großen Sack mit Abfall vergraben. In dem „Big Bag“ befanden sich Reste von Tapeten und Bauschutt, aber eben auch Asbest-Bruchstücke.

„Unser Spielplatz- und Brunnenwart kontrolliert wöchentlich alle 71 Spielplätze der Stadt. Beim Routine-Rundgang, wir sagen dazu Sicht- und Funktionskontrolle, ist ihm eine ganz ebene, glatte Stelle aufgefallen. Diese Fläche hat er dann etwas genauer unter die Lupe genommen. Und da kam der unglaubliche Fund zum Vorschein“, sagt Heike Benz, im Rathaus Sachgebietsleiterin für Straßen und Stadtgrün, auf OZ-Anfrage. und schiebt hinterher: „Dass jemand Asbest-Bauschutt in einem Spielplatz verbuddelt, haben wir wirklich noch nicht erlebt. Das ist unfassbar.“

Nicht nur der Boden des Spielplatzes wurde durch diese illegale Müllentsorgung verunreinigt. Es bestand außerdem die Gefahr, dass Reste des Giftes beim Spielen an die Oberfläche gelangen und zu ernsthaften Verletzungen führen könnten. Deshalb wurde die fachgerechte Entsorgung veranlasst, nachdem sich die Polizei das Ganze angeschaut hatte. „Wir konnten das ja nicht so lassen. Deshalb haben wir am nächsten Tag mit unserem Mitarbeitern alles aufgeräumt, entsorgt und sauber gemacht. Die Kinder können also wieder beruhigt dort spielen“, beruhigt Heike Benz besorgte Eltern aus den Deviner Wohngebieten.

Die Spielplätze der Hansestadt werden wöchentlich einer Kontrolle unterzogen. Hinzu kommen in verschiedenen Intervallen größere Aktionen. So ist einmal im Jahr der Spielplatz-Tester bei einer großen Inspektion unterwegs, und zwar auf insgesamt 118 öffentlichen und privaten +Spielplätzen der Hansestadt. Mit Messinstrumenten wird dann zum Beispiel überprüft, ob an Metallgeräten so genannte Fangstellen, an denen die Kinder hängen bleiben und sich verletzten könnten. Zudem wird die Standfestigkeit der Kletter- und Hangelgerüste gecheckt.

Bei der letzten Inspektion im November 2018 lautete des Urteil der Fachleute: Alles im grünen Bereich, die stadteigenen Spielplätze sind in guter Verfassung. Dass sich das Stralsunder Kontrollsystem bewährt, zeigt auch die rechtzeitige Aufdeckung des Umweltfrevels in Devin. So konnte Schlimmeres verhindert werden.

Im dem Fall hat nun die Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen des Verdachts einer Straftat aufgenommen. „Es geht dabei um eine Tat nach Paragraph 326, dahinter verbirgt sich der unerlaubte Umgang mit Abfällen“, sagt Polizei-Sprecherin Ilka Pflüger.

Die Kripo bittet in dem Fall nun um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer hat um den 4. Januar herum, an diesem Tag erfolgte die Kontrolle durch die zuständige Abteilung Straßen und Stadtgrün des Stralsunder Rathauses, im Bereich des Spielplatzes etwas Auffälliges beobachtet? Wer kann in diesem Zusammenhang eine mögliche Täterbeschreibung abgeben?

Es ist zu vermuten, dass der oder die Täter den Spielplatz mit einem Fahrzeug befahren haben, um sich der Reste zu entledigen. Hinweise nimmt die Polizei in Stralsund unter 03831/2890-0 sowie bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.

Ines Sommer

Stralsund Regionalausscheid Jugend musiziert - Stralsund mit 40 jungen Musikern vertreten

Der Wettbewerb führt musizierende Kinder und Jugendliche sowie ihre Pädagogen in den Solowertungen Streicher (Geige, Bratsche und Violoncello), Akkordeon, Gesang-Pop und Schlagzeug sowie in den Ensemblewertungen Duo für Klavier und ein Blasinstrument, Vokalensemble, Gitarrenensemble und Alte Musik zusammen.

17.01.2019

Die Insel präsentiert das Logo und das Motto des diesjährigen Landeserntedankfestes in MV. Das Fischhaus Hafenkater in Vitte ist erstmals bei der weltgrößten Verbrauchermesse mit von der Partie.

17.01.2019

Woher der massive Tresor in seinem Schuppen kommt, weiß Martin Pillukat (noch) nicht. Mit einem Namen und einer Nummer begibt er sich auf Spurensuche.

17.01.2019