Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Vortrag: Was tun bei Herzschwäche
Vorpommern Stralsund Vortrag: Was tun bei Herzschwäche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.11.2017
Stralsund

Wie lassen sich erste Anzeichen einer Herzschwäche erkennen? Welche Behandlungsmöglichkeiten bieten Praxen und Krankenhäuser? Fragen wie diese werden in der Patientenakademie am nächsten Mittwoch behandelt. Zu den Gästen sprechen werden Dr. Rolf Mitusch, Privatdozent und niedergelassener Kardiologe, und Dr. Christoph Rubens, Chefarzt der Kardiologie und Nephrologie im Helios Hanseklinikum Stralsund.

Bei der Herzinsuffizienz kommt es zu einem Missverhältnis zwischen Herzfunktion und Organdurchblutung. Dieses kann akut und lebensbedrohlich auftreten oder die Belastbarkeit im Alltag chronisch einschränken. Sie kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten Auslöser für eine Herzschwäche sind Bluthochdruck, Herzinfarkt oder chronisch koronare Herzerkrankung, Klappenerkrankungen, Herzrhythmusstörungen und Herzmuskelentzündungen. Die Herzschwäche kann akut, innerhalb weniger Stunden und mit heftigen Beschwerden wie schwerer Atemnot, ungewöhnlich schnellem Herzschlag und kalten Schweißausbrüchen auftreten.

„Die ersten Anzeichen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Herzschwäche verringert maßgeblich die Lebenserwartung. Wer diese Symptome wahrnimmt, sollte sich dringend an seinen Hausarzt wenden“, rät Dr. Mitusch, der auch Fragen dazu beantwortet.

Termin: 15. November, 18 Uhr, Cafeteria im Krankenhaus am Sund. Eintritt frei, Anzahl der Plätze begrenzt.

OZ

Mehr zum Thema

Zwei Hausärzte sind ausgefallen. Hunderte Patienten finden keinen neuen.

07.11.2017

Eine lange Krankheit ist für einen Arbeitnehmer mit vielen Komplikationen verbunden. Wer eine Reha-Maßnahme zur Rehabilitation beginnt, kann dafür Geld beantragen. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten.

08.11.2017

Es ist ein letzter Versuch, um einen kleinen Jungen vor dem Tod zu bewahren: eine Gentherapie zur Heilung seiner schweren Hauterkrankung. Der Versuch gelingt. Klinischer Alltag wird so eine Gentherapie trotzdem vorerst nicht.

08.11.2017

Redaktions-Telefon: 03 831 / 206 756, Fax: - 765 E-Mail: lokalredaktion.stralsund@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: ...

10.11.2017

Mit den Steinen wird den einstigen jüdischen Bewohnern des Hauses Heilgeiststraße 89 gedacht

10.11.2017

An zwei Kreuzungen im Stadtgebiet wird LED-Technik eingebaut

10.11.2017