Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Bewerber gesucht: Wer soll Frau des Jahres 2019 werden?
Vorpommern Stralsund Bewerber gesucht: Wer soll Frau des Jahres 2019 werden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 24.10.2019
Jutta Blöhm aus der Gemeinde Steinhagen wurde 2011 mit dem Titel „Frau des Jahres“ geehrt. Sie ist quasi das Gesicht der Seniorenarbeit in der Gemeinde –hier mit den lütten Gästen bei der Einweihung des neuen Steinofens in Steinhagen. Quelle: OZ
Anzeige
Stralsund

Der Aufruf der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), Vorschläge für die Ehrung „Frau des Jahres“ einzureichen, sorgte in Vorpommern-Rügen für etwas Verwirrung. Denn der Landkreis vergibt schon seit 1998 diesen Titel. „Das sind wirklich zwei paar Schuhe. Wir haben also zwei Ehrungen, die im Kreis und eine landesweite“, erklärt Katrin Schmuhl. Die Gleichstellungsbeauftragte kümmert sich seit 2011 um die beliebte Titelvergabe auf Kreisebene.

Ehrung zum 22. Mal

Und die findet in diesem Jahr zum 22. Mal statt. Bis 22. November können Vorschläge bei Katrin Schmuhl eingereicht werden. „Landrat Dr. Stefan Kerth möchte den Frauen im Landkreis für ihr Engagement danken und ihre Leistungen besonders hervorheben. Stellvertretend für all diese Frauen wollen wir auch 2019 die Frau des Jahres ehren und auszeichnen“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte.

Anzeige

„Für die Auszeichnung wird eine Frau gesucht, die aufgrund ihrer Leistungen und ihres Engagements Vorbild ist, die im beruflichen, gesellschaftlichen, sozialen oder kulturellen Bereich sehr aktiv ist, die Verantwortung übernimmt, sich für die Familie und ihre Mitmenschen einsetzt. Kommunen, Vereine und Parteien, aber auch jeder Bürger kann Vorschläge unterbreiten. Wichtig ist, dass die Frau in unserem Landkreis wohnt“, ergänzt die 49-Jährige.

21-mal Frauenpower stehen schon zu Buche – natürlich stellvertretend für viele Engagierte. Den ersten Titel holte sich übrigens 1998 Edith Retzlaff aus Dierhagen von der Frauenselbsthilfe nach Krebs.

Es folgten Karin Molzahn aus Altenpleen, Kerstin Notzke aus Süderholz, Christiane Opitz, Ulrike Pfennig aus Velgast, Christine Szymkowiak aus Barth, Petra Ruhtz aus Wittenhagen, Ursula Baron aus Tremt, Roswitha Grätz aus Zipke, Anna Kophamel aus Born, Ruth Steinke aus Ribnitz-Damgarten, Bärbel Schneider aus Wustrow, Hiltraud Prößdorf aus Wustrow, Jutta Blöhm aus Steinhagen, Dr. Daniela Eska aus Bad Sülze, Gundula Zilm aus Barth, Antje Coordt aus Putbus, Anja Martens aus Stralsund, Sabine Druckrey aus Marlow, Nicole Chibici-Revneanu aus Barth und im letzten Jahr Petra Voss aus Stralsund.

Frauen sind gut vernetzt

„Im Laufe der Jahre ist hier ein gutes Netzwerk entstanden, denn wir laden diese Frauen nicht nur zu jedem Neujahrsempfang ein, sondern führen auch regelmäßig eine Gesprächsrunde durch, bei der Probleme aus den einzelnen Kommunen offen auf den Tisch kommen. Da sind die Frauen nicht zach, und das schätzt der Landrat“, sagt Katrin Schmuhl und schiebt hinterher: „Dieses Netzwerk ist Gold wert, auch für mich, wenn ich andere Veranstaltungen organisiere.“ Positiver Nebeneffekt: Die Frauen seien auch untereinander gut vernetzt, was bei vielen kleinen und großen Projekten sehr hilfreich sei.

Vorschläge einreichen

Die namentlichen Vorschläge, einschließlich einer kurzen Begründung, können bis einschließlich 22. November 2019 unter dieser Adresse eingereicht werden: Gleichstellungsbeauftragte Katrin Schmuhl, 18437 Stralsund, Carl-Heydemann-Ring 67. Geehrt wird die Frau des Jahres dann beim Neujahrsempfang des Landkreises Anfang 2020.

Mehr lesen:

Restaurant und Treffpunkt: „Fischermann’s“ in Stralsund schließt nach 20 Jahren

Restaurant „Fischermann’s“ in Stralsund: So wird das Aus im Netz kommentiert

Sicher in Stralsund: Sieben Tipps gegen Trickbetrug

Mehr Nachrichten aus Stralsund und der Region lesen Sie hier.

Von Ines Sommer