Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Feuer im fünften Stock eines Hauses in Stralsund
Vorpommern Stralsund Feuer im fünften Stock eines Hauses in Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 26.04.2019
Zu einem Brand in der Jakob-Kaiser-Straße in Stralsund musste die Feuerwehr am Freitagmorgen ausrücken. Quelle: Elisabeth Woldt
Anzeige
Stralsund

Bei einem Wohnungsbrand in der Jakob-Kaiser-Straße im Stralsunder Stadtteil Grünhufe ist am Freitagmorgen ein Mann leicht verletzt worden.

Zeuge alarmierte die Leitstelle

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein aufmerksamer Zeuge gegen 6.45 Uhr über den Notruf die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg darüber informiert, dass er aus einer Wohnung Rauch aufsteigen sieht und einen Brand vermutet. Als die umgehend alarmierten Rettungskräfte eintrafen, hatte der 28-jährige Mieter die Wohnung bereits eigenständig verlassen. Er wurde vom Rettungsdienst medizinisch versorgt.

Feuerwehr löschte den Brand

Die Stralsunder Feuerwehr konnte den Brand, der offenbar in der Küche ausgebrochen war, löschen. Aufgrund des Feuers und der anschließenden Löscharbeiten ist die Wohnung derzeit nicht bewohnbar.

Der entstandene Schaden wird auf 20 000 Euro geschätzt. Die anderen Mieter des Hauses konnten in ihren Wohnungen bleiben.

Brandursachen-Experte im Einsatz

Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass der Brand durch den Wohnungsinhaber fahrlässig verursacht wurde. Die Ermittlungen dazu dauern aber gegenwärtig noch an. Ein Brandursachen-Experte kam zum Einsatz.

Jens-Peter Woldt

Eine 26-jährige Stralsunderin wurde am späten Donnerstagabend an der Schwedenschanze überfallen. Gestohlen wurden ihr Bargeld und eine Girokarte.

26.04.2019

Mit kostenlosem Eintritt lockt der öffentlich-rechtliche Rundfunk zu seiner Konzertreihe. Nach jahrelanger Abstinenz steht auch Stralsund wieder auf dem Programmplan. Das wiederum lässt sich die Stadt etwas kosten.

26.04.2019

Die Partei Die Linke kritisiert, dass die Wahlwerbung in Stralsund an mehreren Stellen nicht ordnungsgemäß angebracht sei, hat selbst als einzige Partei aber bislang nur wenig Plakate aufgehängt. Die politische Konkurrenz reagiert rhetorisch spitz, mahnt aber zur Gelassenheit.

25.04.2019