Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südvorpommern 49-Jähriger nach Wildunfall in Lebensgefahr, 52-Jähriger schwer verletzt
Vorpommern Südvorpommern 49-Jähriger nach Wildunfall in Lebensgefahr, 52-Jähriger schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:43 13.05.2019
Der Fahrer konnte den Zusammenprall mit dem Hirsch trotz einer Vollbremsung nicht mehr verhindern, teilte die Polizei mit. Quelle: epd/Symbolbild
Ferdinandshof

Zu einem Unfall ist es am Montag gegen 16.30 Uhr auf der L28 zwischen Ferdinandshof und Schichtenberg, kurz vor der Abzweigung nach Mariawerth, gekommen. Ein 48-jähriger Mann fuhr laut Polizei mit einem Transporter Mercedes Vito und drei Fahrzeuginsassen die Straße aus Ferdinandshof kommend in Richtung Schwichtenberg, als plötzlich ein Hirsch die Fahrbahn überquerte.

„Trotz einer Gefahrenbremsung konnte der Fahrer des Transporters eine Kollision mit dem Hirsch nicht verhindern“, sagte ein Sprecher der Polizei. Der 49-jährige Beifahrer habe bei dem Unfall schwere sowie lebensbedrohliche Kopfverletzungen erlitten. Er kam direkt ins Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg.

Straße eine Stunde voll gesperrt

Ein weiterer 52-jähriger Mann verletzte sich laut Polizei ebenfalls schwer, aber nicht lebensbedrohlich, und wurde für die weitere medizinische Versorgung ins Ameos-Klinikum Ueckermünde gebracht.

Der Transporter musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden, es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Zur Unfallaufnahme, medizinischen Erstversorgung und Bergung des Fahrzeuges wurde die Straße für ca. eine Stunde voll gesperrt.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Im Jahr 2018 starben 86 Menschen bei Verkehrsunfällen im Land – sieben mehr als im Vorjahr. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke zu Unfällen, die sich seit 2018 in Mecklenburg-Vorpommern ereignet haben, und fahren Sie bitte rücksichtsvoll.

RND/kha

Ein Mann hat am Sonntagabend einen Einsatz des Munitionsbergungsdienstes ausgelöst. Bei einem Spaziergang südlich von Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) hat er eine Bombenattrappe gefunden, die mit Nägeln gefüllt war.

13.05.2019

Die Bundeswehr trainiert seit Dienstag mit schwerem Gerät und in voller Montur in Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald). Die Soldaten haben die Aufgabe mehrere Konvois trotz des laufenden Verkehrs zu sichern.

09.05.2019

Im Süden Vorpommerns hat die Bundeswehr erstmals auf öffentlichen Straßen für einen Afghanistan-Einsatz geübt. Soldaten in voller Bewaffnung und gepanzerte Dingos ließen die Menschen am Pasewalker Markt staunen.

09.05.2019