Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südvorpommern 72-Jähriger in Ueckermünde um 1900 Euro betrogen
Vorpommern Südvorpommern

72-Jähriger in Ueckermünde um 1900 Euro betrogen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 21.01.2020
Ein Mann in Ueckermünde ist Opfer eines Telefonbetruges geworden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Ueckermünde

Ein 72-Jähriger aus Ueckermünde ist Opfer eines Gewinnspielbetruges geworden. Dabei verlor er 1900 Euro. Die Täter agierten mit der typischen Masche.

Der Mann erhielt nach Polizeiangaben einen Anruf. Dabei sagten die Betrüger, der Mann habe in einem Gewinnspiel 38 600 Euro gewonnen. Zur Einlösung des Gewinns sollte er sogenannte Steam-Karten – also Guthabenkarten – kaufen.

Der Geschädigte besorgte im Supermarkt Gutscheinkarten im Wert von 900 Euro. Zuhause erhielt er erneut einen Anruf. Es sei zu einem Zahlendreher gekommen, tatsächlich habe er 83 600 Euro gewonnen, teilten die Betrüger mit.

Opfer ahnte noch nichts von der Betrugsmasche

Die bereits erworbenen Steam-Karten sollten überprüft werden und der Geschädigte gab die freigerubbelten Nummern telefonisch durch, ohne zu wissen, dass er die Karten damit entwertet. Das Opfer ging davon aus, dass er die Karten bei der Gewinnübergabe den Sicherheitskräften übergeben müsse.

Der Anrufer, der Hochdeutsch ohne Akzent sprach, meinte nun, dass durch den höheren Gewinn auch die Gebühr höher sei. Auf Anweisung ging der 72-Jährige erneut in den Supermarkt und kaufte Karten im Wert von 1000 Euro. Auch diese Nummern gab er am Telefon durch.

Erst beim dritten Anruf wurde er skeptisch

Erst als er eine Stunde später wieder einen Anruf erhielt und noch mehr Karten für 1000 Euro kaufen sollte, handelte der Mann. Er begriff, dass er Opfer eines Betruges wurde und legte auf. Die Polizei warnt weiterhin vor Betrügern.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Bei einem Unfall in Pasewalk wurde eine Radfahrerin mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Die Beifahrerin der 82-jährigen Unfallverursacherin wurde ebenfalls schwer verletzt. Beide Frauen wurden nach Greifswald geflogen – ihre Zustände sind kritisch.

19.01.2020

Die Anwälte des Stiefvaters der getöteten Leonie aus Torgelow haben fristgerecht Revision eingelegt. Bleibt es dabei, wird der Schuldspruch vor dem Bundesgerichtshof geprüft. David H. war am 9. Januar zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

16.01.2020

Die Freiwilligen Feuerwehren Ueckermünde und Bellin haben am Dienstagabend einen Brand in Ueckermünde gelöscht. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

15.01.2020