Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südvorpommern Aufpassen: Bundeswehr übt in Region Pasewalk Absicherung von Konvois
Vorpommern Südvorpommern Aufpassen: Bundeswehr übt in Region Pasewalk Absicherung von Konvois
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:49 07.05.2019
Ein Transportpanzer und weitere Fahrzeuge der Bundeswehr werden während einer Übung eingesetzt. (Archivbild) Quelle: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige
Pasewalk

In der Region Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald) muss sich die Bevölkerung auf den Straßen von Dienstag (08.00 Uhr) an auf Militärkonvois einstellen. In Vorbereitung auf einen Auslandseinsatz üben Soldaten der Panzergrenadierbrigade 41 „Vorpommern“ die Sicherung solcher Fahrzeugkolonnen bei Fahrten wie in Afghanistan. Dabei kommen auch gepanzerte Rad-Fahrzeuge zum Einsatz.

Die Brigade 41 hat rund 5000 Soldaten, zu denen mehrere Einheiten in Neubrandenburg, Torgelow und Stallberg bei Pasewalk gehören. Die Übung findet auch auf Kasernengelände statt.

Konvois trotz laufenden Verkehrs

Mit dem Training in der Region und im Stadtgebiet von Pasewalk sollen die Soldaten wirklichkeitsnäher üben. Dabei sollen Patrouillen die Konvois trotz laufenden Verkehrs sichern. Auf dem Kasernengelände werde auch trainiert, wie die Sicherungssoldaten Hinterhalte verlustfrei bekämpfen und überstehen.

Die Region Torgelow/Pasewalk gehört zu den größten Standorten des Heeres in Deutschland. Rund 250 Soldaten des Panzergrenadierbataillons 41 werden Anfang Juli zu einem weiteren Auslandseinsatz nach Afghanistan verlegt, wo sie Ausbilderteams begleiten und absichern.

RND/dpa

Der Tod eines Jugendlichen beschäftigt Polizei und Staatsanwaltschaft in Ueckermünde. Der 15-Jährige starb in der Klinik, nachdem er von einem Rettungsdienst eingeliefert wurde. Die Umstände sind unklar.

03.05.2019

Eine 65-jährige Frau wollte in Ueckermünde am Dienstagabend nur ihr Auto ausparken – und beschädigte dabei einen Zaun, ein Haus und vier weitere Autos. Die Polizei stellte fest, dass die Fahrerin betrunken war.

30.04.2019

Bei zwei Unfällen, die sich Sonntagnachmittag auf der Autobahn 20 ereigneten, wurden sieben Personen verletzt. Ein 9-jähriger Junge musste im Krankenhaus aufgenommen werden, weil er sich schwer verletzt hatte.

29.04.2019