Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südvorpommern Autofahrer stirbt bei Unfall – zwei Kinder schwer verletzt
Vorpommern Südvorpommern Autofahrer stirbt bei Unfall – zwei Kinder schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 18.08.2019
Bei einem Unfall bei Grambow ist ein Autofahrer gestorben. Vier Menschen wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. (Symbolfoto)
Bei einem Unfall bei Grambow ist ein Autofahrer gestorben. Vier Menschen wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. (Symbolfoto) Quelle: Boris Roessler/dpa
Anzeige
Grambow

Tödlicher Unfall in Grambow (Landkreis Vorpommern-Greifswald): Gegen 0.50 Uhr sind in der Nacht zu Sonntag auf der B 113 zwei Autos zusammengestoßen. Für den 33-jährigen Fahrer eines Audis kam jede Hilfe zu spät. Bei dem Unfall wurde seine Auto in zwei Teile gerissen. Er starb noch an der Unfallstelle.

In dem anderen am Unfall beteiligten Auto saß eine dänische Familie. Die zehn und 13 Jahre alten Kinder wurden bei der Kollision schwer verletzt. Die beiden Eltern wurde leicht verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus nach Pasewalk eingeliefert.

Unfallursache ist noch unklar

Die B 113 musste für den Rettungseinsatz sowie die Bergungs- und Aufräumarbeiten für rund sieben Stunden voll gesperrt werden. „Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Ob der 33-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr, war zunächst unklar. Wenn ein Auto zerrissen werde, müssten jedoch „ungeheure Kräfte“ wirken, sagte ein Polizeisprecher.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

Von jad/RND