Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südvorpommern Missglücktes Überholmanöver auf B 109: Mann schwer verletzt
Vorpommern Südvorpommern Missglücktes Überholmanöver auf B 109: Mann schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 25.10.2019
Ein 30-Jähriger wurde bei einem Verkehrsunfall auf der B 109 bei Belling schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber abgeholt. (Symbolfoto) Quelle: Boris Roessler/dpa
Anzeige
Pasewalk

Ein Mann ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 109 bei Belling nahe Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald) am Montag schwer verletzt worden. Den Informationen der Polizei zufolge kam das Auto des 30-Jährigen gegen 7.30 Uhr von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Kurz zuvor wollte der aus Richtung Pasewalk kommende Mann mit seinem VW einen vor ihm fahrenden Skoda überholen. Dessen Fahrer scherte jedoch selbst aus. Die beiden Fahrzeuge stießen auf Höhe des Bahnübergangs seitlich zusammen. Ein drittes Auto fuhr in die Unfallstelle.

Aufgrund der schweren Verletzungen musste der Fahrer des VW mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Greifswald gebracht werden. Die anderen Fahrzeuginsassen – darunter auch ein dreijähriges Kind im dritten Fahrzeug – blieben unverletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 6 000 Euro. Die Straße blieb für drei Stunden voll gesperrt.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

Lesen Sie auch:

Auto fährt Fußgängerin in Rostock an: Polizei sucht flüchtigen Unfallfahrer

Zwei Autos in Binz stoßen zusammen – 30 000 Euro Schaden

Bei Wildwechsel ausgewichen: Autofahrerin bei Marlow schwer verletzt

Von OZ

Neue Entwicklung um die schwer misshandelte Sechsjährige aus Torgelow: Aussagen von Kinderärztinnen im Prozess legen nun nahe, dass sie nicht die einzige in der Familie war, die geschlagen wurde.

25.10.2019

Treppensturz oder Misshandlung? Das Landgericht Neubrandenburg versucht weiter, Klarheit über den Tod der sechsjährigen Leonie aus Torgelow zu gewinnen. Immer wieder tauchen dabei Widersprüche auf, auch am Dienstag bei Aussagen des Sanitäters und der Notfallseelsorgerin. Noch schweigt der Angeklagte.

22.10.2019

In Anklam (Kreis Vorpommern-Greifswald) brannten am Montagabend etwa 300 Strohballen unmittelbar vor dem Gelände der Zuckerfabrik.

22.10.2019