Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südvorpommern Geldstrafe und Führerscheinentzug für Ex-Bürgermeister
Vorpommern Südvorpommern Geldstrafe und Führerscheinentzug für Ex-Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 18.07.2019
Der ehemalige Bürgermeister von Ueckermünde in Mecklenburg-Vorpommern, Gerd Walther, ist nach einer Autofahrt unter Drogeneinfluss nun zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Quelle: dpa
Anzeige
Pasewalk

Der ehemalige Bürgermeister von Ueckermünde in Mecklenburg-Vorpommern, Gerd Walther, ist wegen einer Autofahrt unter Drogen-Einfluss zu einer Geldstrafe von 2000 Euro verurteilt worden. Außerdem bleibt der Führerschein des Ex-Kommunalpolitikers noch mindestens weitere neun Monate eingezogen, wie das Amtsgericht Pasewalk am Donnerstag festlegte. „Aus Ihren Fahrfehlern ergibt sich, dass Sie damals "relativ fahruntüchtig" waren“, sagte der Richter. Mit sorgsamer Fahrweise sei das Verhalten im Mai 2018 keinesfalls vereinbar gewesen.

Ex-Bürgermeister unter Einfluss synthetischer Drogen

Walther hatte zugegeben, unter Drogen mit dem Auto von Ueckermünde nach Torgelow gefahren zu sein, eine Fahruntüchtigkeit aber bestritten. Nach Aussage von Polizisten soll der Fahrer mehrfach riskant überholt sowie Sperrlinien und Verkehrsinseln überfahren haben. Drogenanalysen ergaben dann, dass Walther unter erheblichem Einfluss von Amphetaminen und synthetischen Drogen stand. Er war wegen der Suchtprobleme als Bürgermeister schon beurlaubt gewesen - inzwischen wurde er vollständig abgesetzt.

RND

Ein betrunkener Mann hat sich in der Nacht zu Mittwoch eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Ueckermünde geliefert. Anschließend versuchte der 36-Jährige mit einem Baseballschläger bewaffnet zu Fuß zu flüchten. Doch ein Suchhund der Polizei konnte ihn aufspüren.

17.07.2019

Der Sportflugzeughersteller Stemme AG baut die Produktion am Standort Pasewalk (Vorpommern-Greifswald) stark aus. Mit 80 Mitarbeitern ist es das größte Flugzeugwerk in MV. Am Dienstag besuchte Vorpommern-Staatsekretär Patrick Dahlemann (SPD) das Werk.

16.07.2019

Die im Stettiner Haff gefundene Weltkriegsbombe bei Neuwarp (Nowe Warpno) ist von polnischen Spezialisten geborgen worden. Seit 5 Uhr am Sonntagmorgen war das Gebiet gesperrt gewesen, ein Hafen und ein Camping-Platz mussten geräumt werden.

14.07.2019