Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Nazi-Sprüche gegen Anhänger Zeugen Jehovas
Vorpommern Usedom Nazi-Sprüche gegen Anhänger Zeugen Jehovas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 18.07.2019
Die Polizei erteilte einem 17-Jährigen in Ahlbeck Platzverweis. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Ahlbeck

- Ein Ehepaar aus Dresden (57 und 47 Jahre alt) hat am Donnerstag bei der Polizei Anzeige gegen einen 17-Jährigen erstattet, der beide seit Montag immer wieder politisch motiviert beleidigt haben soll. Die Eheleute befinden sich derzeit im Urlaub auf Usedom. Dort haben sie nach eigenen Angaben auf der Promenade in Ahlbeck Werbung für die „Zeugen Jehovas“ gemacht. Am Montag sei der Tatverdächtige erstmals auf sie zugekommen und habe angefangen, beide zu beleidigen, nachdem er von ihnen erfuhr, wofür sie werben. Der Beschuldigte habe ihnen unter anderem den Hitlergruß gezeigt, „Heil Hitler“ sowie „Das ist hier Nazi-Territorium“ entgegen gerufen. Der Tatverdächtige konnte durch die eingesetzten Beamten ermittelt werden. Sie führten eine Gefährderansprache durch und erteilten ihm Platzverweis.

Wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen wird der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam nun die weiteren Ermittlungen übernehmen.

Henrik Nitzsche

Mit seinem Debütroman „Er ist wieder da“ erreichte Timur Vermes ein Millionenpublikum. Nun legte er das bitterböse Flüchtlingsdrama „Die Hungrigen und die Satten“ nach, mit dem er auch nach MV kommt.

18.07.2019

Am Donnerstagmorgen hat ein Mann im Gewahrsamsraum des Polizeireviers Heringsdorf versucht, sich zu strangulieren. Beamte des Reviers verhinderten das. Der Mann kam in eine psychiatrische Klinik.

18.07.2019

Insgesamt 4,7 Millionen Euro kostet die aktuelle Erweiterung der Produktionsstrecke der Hadrian GmbH & Co. Metall- und Kunststofftechnik KG in Wolgast. Land und Bund fördern die wichtige Investition.

18.07.2019