Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Aktionstag: „Wir leben gerne hier!“
Vorpommern Usedom Aktionstag: „Wir leben gerne hier!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 26.05.2019
„Wir sind Wolgast“ - unter diesem Motto stand der Aktionstag mit 40 Vereinen und Verbände, Selbsthilfegruppen und Bürgerinitiativen sowie Einrichtungen der Stadt. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Wolgast

Was für ein Fest, was für ein Tag: Unter dem Motto „Du bist Wolgast – Wir sind Wolgast“ veranstaltete die Stadt gemeinsam mit dem kommunalen Präventionsrat im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ einen Aktionstag in Wolgast-Nord. Zwischen den Plattenbauten, in dem ein Großteil der Wolgaster Bevölkerung lebt, ging es hoch her. 40 Vereine und Verbände, Selbsthilfegruppen und Einrichtungen der Stadt präsentierten von 10 bis 17 Uhr ein buntes Programm.

Hunderte Wolgaster waren der Einladung gefolgt und flanierten zwischen Stadtbibliothek und Spielplatz in der Hufelandstraße. Einhellige Meinung ganz vieler Besucher: „Toll, was die Vereine auf die Beine stellen. Diese Stadt hat viel mehr zu bieten als manch einer glaubt. Wolgast ist schön, wir leben gerne hier!“ Zu den 40 Vereinen vor Ort gehörten neben Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und dem DRK ganz viele Sportvereine: Ruderer, Judokas, Tänzer, Tischtennis, Fußball ... Die Mitglieder der Bürgerinitiative für den Erhalt des Wolgaster Krankenhauses konnten Waffeln im Akkord backen, die Mitglieder des Fördervereins Dampffähre Stralsund hatten leckeren Kuchen und Gegrilltes im Angebot. Der Reitverein war mit zwei Pferde da, der Seniorenchor erfreute mit Frühlingsliedern, die Verkehrswacht zeigte den Jüngsten, wie man sicher mit Lauf- und Fahrrad unterwegs ist. Für Stimmung sorgten auch der Faschingsclub und die Hot Steppers. Mit dabei waren auch die Schulen, Bands, der ADAC, verschiedene Selbsthilfegruppen, die Kirche ...

Hunderte Besucher kamen zum Aktionstag „Wir sind Wolgast“ nach Wolgast-Nord, der mit dem Mieterfest der Wowi gekoppelt war.

Sensationelles ehrenamtliches Engagement

„Ich bin sehr glücklich, dass sich die Mühen der zurückliegenden Monate bei der Vorbereitung gelohnt haben. So viele Vereine unter einen Hut zu bekommen, ist nicht einfach. Aber alle haben mitgezogen. Das ist toll“, resümiert eine begeisterte Gisela Kretzschmer. Die frühere Kulturamtsleiterin der Stadt kann eben doch nicht nur Rentnerin sein, „dazu liegt mir die Stadt, in der ich jetzt über 40 Jahre lebe, viel zu sehr am Herzen“, sagt sie. Auch Elke Quandt, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, gehörte zum Organisationsteam. „Dieses viele Lob, das wir hier heute zu hören bekamen, ermutigt, weiterzumachen“, freut sie sich. Das sieht auch Wolgasts Bürgermeister Stefan Weigler (parteilos) so: „Das ist gelebte Demokratie. Und man spürt, dass die Wolgaster ihre Stadt lieben und stolz auf das Erreichte sind, auch wenn das oft nicht immer so nach außen transportiert wird. Das ehrenamtliche Engagement unserer vielen Vereine und Gruppen ist sensationell“, betonte das Stadtoberhaupt. Er ermunterte die Wolgaster auch, zur Wahl zu gehen, „damit auch künftig Stadtvertreter agieren, die um die Wünsche ihrer Einwohner kümmern.“ Wer noch unschlüssig war, konnte mit vielen Kandidaten persönlich ins Gespräch kommen.

Hausmeister unter sich beim Mieterfest

Musikalisch und sehr lustig ging es beim Mieterfest der Wolgaster Wohnungswirtschaft zu. Für Stimmung sorgten Hausmeister Erwin, die Reddy Teddies und Sänger Hans-Jürgen Beyer. Vor allem die ältere Generation konnte die Hits des mittlerweile 69-Jährigen noch mitsingen. Mareen Jankowski mit Mutter Renate und dem Musik im Blut habenden 15 Monate altem Sohn Ayden gefiel der Nachmittag. Dieter Bohnenstengel, der vor dem Ruhestand als Hausmeister bei der Wowi arbeitete, erinnerte sich mit dem Technischen Leiter Jörg Juhnke an alte Zeiten und hatte Freude daran, viele Mieter wiederzusehen.

Umjubeltes Stürmer-Konzert

Am frühen Abend dann der Höhepunkt des Aktionstages: Kurz nach 18 Uhr betrat die österreichische Sängerin Christina Stürmer die Bühne für ihr gut 90-minütiges Konzert. Hunderte Fans bejubelten den Auftritt und sangen lautstark ihre Hits mit. Extra aus Österreich, aus dem Waldviertel in Tirol angereist war Ines Ratzberger mit ihren drei Kindern Lena (15), Luca (12) und Pia (6). „Ich stamme aus Lühmannsdorf. Als wir hörten, dass die Christina hier auftritt, haben wir sofort einen Familienbesuch organisiert“, erzählt die 35-Jährige. Das Konzert war für alle Besucher kostenlos – gesponsort durch die Wowi sowie die Energie Vorpommern und den Wärmeversorger Danpower.

Toll, laut und sympathisch: Christina Stürmer singt auf dem Aktionstag „Wir sind Wolgast“ in der alten Herzogstadt

Am Ende blieb der Wunsch, bis zum nächsten großen Aktionstag vielleicht nicht zehn, sondern nur fünf Jahre zu warten. Und ganz viele der Gäste gingen mit der Erkenntnis nach Hause: Wolgast ist schön, lebendig und ein Ort, wo sich Junge und alt gut verstehen.

Cornelia Meerkatz

Das männliche Tier wurde durch den Zusammenstoß mit einem Volvo getötet. An fast gleicher Stelle starb im vergangenen Oktober eine Wölfin ebenfalls durch den Zusammenstoß mit einem Auto.

25.05.2019

Alles auf einen Blick: Analysen und Reaktionen sowie sämtliche Ergebnisse zu den Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie bei uns im Liveticker.

27.05.2019

Viel Papier für die Wahlberechtigten: Bei den Kommunalwahlen geht es um die Zusammensetzung der Kreistage, Gemeinde- und Stadtvertretungen. Gleichzeitig werden die Mitglieder im EU-Parlament bestimmt.

24.05.2019